Mehrere Smart-Home-Technologie-Allianzen schließen sich zu Initiative zusammen

IPBlis
BACnet International, KNX Association, OCF, Thread Group und die Zigbee Alliance haben bekannt gegeben, dass sie zukünftig zusammenarbeiten, um gewerbliche Gebäude besser an den Konnektivitätsanforderungen der Benutzer auszurichten und die Integration intelligenter Bauprodukte zu verbessern. Das hat die Zigbee Alliance bekannt gegeben. Bild: Screenshot

BACnet International, KNX Association, OCF, Thread Group und die Zigbee Alliance haben bekannt gegeben, dass sie zukünftig zusammenarbeiten, um gewerbliche Gebäude besser an den Konnektivitätsanforderungen der Benutzer auszurichten und die Integration intelligenter Bauprodukte zu verbessern. Das hat die Zigbee Alliance bekannt gegeben. Die Organisationen, die hinter den nach eigenen Angaben führenden Technologiestandards im Bereich der Gebäudeautomation stehen, nennen die Initiative „IP Building and Lighting Standards“ (IP-BLiS). Gemeinsam möchten sie eine sichere IP-basierte Infrastruktur mit mehreren Standards als „Rückgrat“ in der Gebäudeautomation fördern, um die ineffiziente und immer noch weit verbreitete Verwendung von sogenannten Insel-Lösungen zu ersetzen. Zu diesem Zweck solle der Betrieb führender Technologiestandards harmonisiert, die Fragmentierung der Konnektivität für intelligente Gebäude verringert und eine breite Akzeptanz koexistierender Lösungen gefördert werden.

Das Vorhaben erinnert stark an die Ziele der Arbeitsgruppe mit unter anderem Amazon, Apple und Google für das Projekt „Connected Home over IP“, die im Dezember vergangenen Jahres ausgerufen wurde – wir berichteten.

Derzeit sei keine Automatisierungstechnologie verfügbar, die alle Anwendungsfälle abdeckt, die zur vollständigen Automatisierung eines Geschäftsgebäudes erforderlich sind. Von Aufzügen und Energiemanagement über Beleuchtung, Wasserversorgung und Klimatisierung bis hin zu Zugangskontroll- und Überwachungssystemen: Es gebe unzählige Anwendungsszenarien für Technologien in intelligenten Gebäuden. Einige einzelne Gebäudesysteme verwenden jedoch immer noch eine Vielzahl proprietärer Lösungen, für die häufig separate hardwarebasierte Gateways und Infrastrukturen erforderlich seien. Diese Fragmentierung führe zu höheren Kosten für Planung, Installation, Wartung und Verwaltung intelligenter Bauprojekte. Darüber hinaus blieben Synergieeffekte ungenutzt.

Um diese Hindernisse zu überwinden, beabsichtigen die Mitglieder von IP-BLiS nach eigenen Angaben, Lichtsteuerungs- und Gebäudemanagementsysteme mit IT-Netzwerken zu kombinieren, indem sie eine sichere, vollständig IP-basierte Konfiguration verwenden und gleichzeitig den Betrieb ihrer technischen Standards entsprechend harmonisieren. Auf diese Weise könnten Daten aus einer Vielzahl von Gebäudesystemen über eine einzige IP-Adresse abgerufen werden.

Durch weltweite Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen werde IP-BLiS den Markt für Gebäudeautomation über die Verwendung von IP-basierten Lösungen aufklären, die Sicherheitsanforderungen ermitteln, die für verschiedene Regionen erforderlich sind, und die Gesetzgebung beeinflussen, um die Akzeptanz zu erhöhen. Unternehmen, die die Ziele von IP-BLiS unterstützen möchten, könnten teilnehmen, indem sie Mitglied einer der teilnehmenden Organisationen werden.

Weitere Informationen unter: www.ipblis.org.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen



Aktiv Zusatzverkäufe: Darfs ein bisschen mehr sein?

Foto: Pixabay

In der Bäckerei fast schon eine Selbstverständlichkeit: der Zusatzverkauf. Unserem Online-Seminar am 12. August, um 11 Uhr, mit Hans Günter Lemke zeigt auf, mit welchen Fragen und Argumenten der Zusatzverkauf „leichter“ wird. Unterstrichen werden sie mit Praxisbeispielen.

Jetzt Anmelden


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!