Zurich Smart Home
Die Zurich Gruppe Deutschland bietet eine Erweiterung ihrer Hausratversicherung an, mit der Kunden Smart-Home-Technik leasen können. Das Angebot soll die intelligente Haustechnik mit Serviceleistungen verbinden. Die Komponenten werden mit der App des Versicherers kontrolliert und gesteuert. Foto: Zurich

Versicherer Zurich verkauft Smart-Home-Technik im Zuge erweiterter Hausratversicherung

Die Zurich Gruppe Deutschland hat eine Erweiterung ihrer Hausratversicherung ins Angebot aufgenommen, mit der Kunden Smart-Home-Technik leasen können und die intelligente Haustechnik mit Serviceleistungen verbinden soll.

Hintergrund: Die in Smart-Home-Technologie verbaute Sensorik kann immer besser auch für Sicherheitsaspekte genutzt werden. Mit dem Smart-Home-Starter-Paket geht Zurich nach eigenen Angaben in der Entwicklung intelligenter Smart-Home-Lösungen einen weiteren Schritt und verknüpft smarte Technik mit umfassendem Versicherungsschutz. „Wir wollen unseren Kunden helfen, Schäden durch smarte Technik früh zu entdecken oder gar zu vermeiden“, so Alexander Bernert, Head of Innovation and Market Management der Zurich Gruppe Deutschland. Im hauseigenen Innovation Lab fokussiere sich der Versicherer auf den Trend und entwickelte dort das neue Smart Home Angebot, bestehend aus Smart-Home-Komponenten, Versicherungsschutz und Serviceleistungen.

Das Smart-Home-Paket des Versicherers beinhaltet ein Geräte-Set mit Basis-Komponenten der Firma Devolo. Darin enthalten sind eine Schalt- und Messsteckdose, Tür- und Fensterkontakt, Wassermelder, Zentraleinheit sowie eine Alarmsirene. Für eine Prämie von 14,99 Euro monatlich erhalten Kunden nach Angaben der Versicherung die Geräte-Basis-Komponenten sowie umfassende Serviceleistungen. Damit ermögliche das Paket einen Einstieg in die Welt der smarten Haustechnik. Darüber hinaus könnten Kunden ihr Paket mit zusätzlichen, rabattierten Smart-Home-Komponenten erweitern. Eine Auswahl biete der in der Zurich-App eingebundene Onlineshop. Die Geräte werden mit der Versicherungsprämie drei Jahre abbezahlt und gehen anschließend in den Kundenbesitz über.

Gesteuert und kontrolliert wird die smarte Haustechnik mit der App des Versichers. Registrieren die Sensoren einen Schadensfall, erhalte der Versicherungsnehmer eine Push-Meldung direkt auf das Smartphone. So kann er oder ein angegebener Notfallkontakt den potentiellen Schaden schnell selbst überprüfen. Ist der Kunde verreist, sieht der Versicherer nach dem Rechten – ganz wie vorab im Alarmplan individuell festgelegt. So werde nach einem gemeldeten Einbruch-Diebstahl ein Wach- und Sicherheitsdienstes beauftragt oder der 24-Stunden-Handwerkerservice gerufen, um Notfallreparaturen vorzunehmen.

„Wir bieten ein 'Rund-Um-Sorglos'-Paket. Im Schadensfall übernehmen wir die schnelle Organisation der Soforthilfe und die anschließende Bezahlung – sodass der Kunde sich um nichts weiter kümmern muss. Unsere Kunden sollen schließlich schnell wieder in ihr Heim zurückkehren können und sich in den eigenen vier Wänden sicher fühlen,“ so Alexander Bernert weiter.

Der Versicherer ist sehr engagiert beim Thema Smart Home – erst kürzlich ist die Zurich Gruppe Deutschland Mitglied und Unterstützer des Innovationszentrums Connected Living geworden (wir berichteten). Mit der Mitgliedschaft im Innovationsnetzwerk möchte der Versicherer nach eigenen Angaben Lösungen rund um das vernetzte Leben fördern und sein Smart-Home-Ökosystem im Partnernetzwerk erweitern.