Nello
Das Münchner Startup Locumi Labs hat einen Eigeninsolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung schlüsselloser Türöffnungssysteme. Locumi Labs ist Entwickler des schlüssellosen Türöffners „nello one“. Bild: Screenshot

Start-up Locumi Labs stellt Antrag auf Eigeninsolvenz

Das Münchner Startup Locumi Labs hat einen Eigeninsolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung schlüsselloser Türöffnungssysteme. Die Suche nach geeigneten Investoren sei bereits eingeleitet.

Locumi Labs ist Entwickler des schlüssellosen Türöffners „nello one“. Damit hat das Münchner Start-up nach eigenen Angaben eine Lösung entwickelt, um bestehende Gegensprechanlagen nachträglich zu Smart-Home-Produkten aufzurüsten.

Nachdem Gespräche mit verschiedenen Investoren über eine Kapitalerhöhung bislang zu keinem Ergebnis führten, heißt es vonseiten des Unternehmens, habe sich die Geschäftsleitung für einen Eigeninsolvenzantrag entschieden. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Hubert Ampferl bestellt.

Der Geschäftsbetrieb werde derzeit unverändert fortgeführt. Das Unternehmen wolle die Möglichkeiten des Insolvenzrechts zur Sanierung aktiv nutzen und gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter den eingeleiteten Investorenprozess erfolgreich abschließen. Zu den Sanierungsaussichten erläutert Insolvenzverwalter Ampferl: „Entscheidend wird sein, wie die Interessenten das weitere Entwicklungspotenzial der Hard- und Software bewerten.“