ForeSight
Der Name des Projekts "Fore-Sight" steht für "Plattform für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart Living Services". Bild: Screenshot

Neues Forschungsprojekt zu Smart-Living-Technologie gestartet

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living hat gemeinsam mit Partnern ein Forschungsprojekt initiiert. „Fore-Sight“ soll eine Plattform entwickeln, die gewerke- und branchenübergreifend KI-basierte Technologien für Smart-Living-Anwendungen bereitstellt und somit die Voraussetzung zur Entwicklung eines Ökosystems Smart Living schafft. Die Idee zu „Fore-Sight“ ist in der Wirtschaftsinitiative Smart Living (WISL) entstanden. Der WISL-Teilnehmer Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) hat sich zusammen mit der Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie zahlreichen assoziierten industriellen Partnern und Verbänden mit dem Projektvorschlag für die Wettbewerbsphase des „Innovationswettbewerb ‚Künstliche Intelligenz‘“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erfolgreich beworben.

Mehr über das Forschungsprojekt und ein Interview mit Dr. Hilko Hoffmann, dem Projektleiter von „Fore-Sight“, lesen Sie in unseren Fachmagazinen Bauelement&Technik sowie Schloss+Beschlagmarkt in der Rubrik „Smarte Gebäude“.