Der Vorstand der Veka AG hat sich entschlossen, die Messeteilnahme an der diesjährigen Fensterbau/Frontale abzusagen. Diese Absage erstreckt sich nicht nur auf den Termin im Juni, sondern gilt auch für eventuelle weitere Termine, teilte der Systemgeber jetzt mit. Foto: Veka

Bauelemente

18. March 2020 | Teilen auf:

Veka sagt Fensterbau/Frontale ebenfalls ab

Der Vorstand der Veka AG hat sich entschlossen, die Messeteilnahme an der diesjährigen Fensterbau/Frontale abzusagen. Diese Absage erstreckt sich nicht nur auf den Termin im Juni, sondern gilt auch für eventuelle weitere Termine, teilte der Systemgeber jetzt mit.
Diese konsequente Entscheidung sei das Ergebnis der sich in den letzten Wochen zuspitzenden Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Corona-Virus sowie der Rückmeldungen aus dem eigenen Kundenkreis und der Branche. Die Verschiebung der Messe in den Juni wurde zunächst noch als Chance gesehen, um nicht ganz auf das internationale Branchenhighlight verzichten zu müssen.
Da sich die Situation in Deutschland in den letzten Tagen jedoch dramatisch verändert habe, sei die Verantwortung gegenüber der Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter und Partner über alle anderen Interessen zu stellen. Der Vorstandsvorsitzende der Veka AG, Andreas Hartleif, erklärt dazu: „Aus unserer Sicht kann es aktuell keine andere Entscheidung geben. Der Schutz und das gesundheitliche Wohlergehen unserer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner hat für uns absoluten Vorrang. Selbstverständlich trifft uns diese Maßnahme sehr, denn wir wissen um die Bedeutung der Messe für die gesamte Branche. Das Veka-Team hatte sich bereits auf die Präsentation der Ergebnisse ihrer Arbeit aus den letzten Wochen und Monaten gefreut.“ Um Kunden und Geschäftspartner trotzdem daran teilhaben zu lassen und umfassend zu informieren, werden zurzeit andere Präsentationsmöglichkeiten erarbeitet.
Eine entsprechende Berichterstattung wird in der Bauelement&Technik erfolgen.