Der deutsche Markt für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) ist im Jahr 2020 um 2,8 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt knapp 270 Millionen Euro gewachsen. Quelle: Javallma/Pixabay

Bauelemente

11. January 2021 | Teilen auf:

VHF-Markt wuchs auch im Corona-Jahr konstant

Der deutsche Markt für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) ist im Jahr 2020 weiter gewachsen. Insgesamt erhöhten sich die Herstellerumsätze mit Bekleidungsmaterial für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) am deutschen Markt um 2,8 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt knapp 270 Millionen Euro.

Wie die Daten einer entsprechenden Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse zeigen, gab es vor allem bei Bekleidungen aus Faserzement und Metall deutliche Zuwächse. Der Umsatz mit Faserzement stieg um 3,9 Prozent gegenüber Vorjahr auf rund 74 Millionen Euro. Das Erlösplus bei Metallfassaden lag bei 3,2 Prozent. Insgesamt wurden hier knapp 120 Millionen Euro umgesetzt. Mehr als drei Viertel aller VHF werden im Nicht-Wohnbau errichtet. Im laufenden und kommenden Jahr geht das Institut mit Sitz in Wien/Österreich von einem konstanten Umsatzwachstum von 2,4 Prozent aus.