Ift-Bereichsleiter „Nachhaltigkeit“ Florian Stich (r.) übergibt Multisite-Zertifikate für FSC und PEFC an Jan-Peter Albers, Geschäftsführer Aldra Fenster und Türen/Ewitherm Holzbau. Quelle: Ift Rosenheim

Bauelemente

03. September 2020 | Teilen auf:

Zertifikatübergabe an Aldra Fenster und Türen/Ewitherm Holzbau

Das Ift Rosenheim hat Mitte August je ein Multisite-Zertifikat für PEFC und FSC an Aldra Fenster und Türen und Ewitherm Holzbau übergeben. Die Zertifikate wurden dann von Florian Stich als Ift-Bereichsleiter „Nachhaltigkeit“ persönlich an den Geschäftsführer Jan-Peter Albers übergeben.

Die Verwendung von nachhaltig produziertem Holz ist im Kontext des Klimawandels und des illegalen Holzeinschlags für die meisten Käufer von Holzprodukten eine wesentliche Voraussetzung. Gefragt sind Holzteile, die eine PEFC- oder FSC-Zertifizierung haben. Damit Hersteller von Fenstern, Türen und Bauprodukten beide Zertifikate einfach aus einer Hand erhalten können, bietet das Ift Rosenheim eine kombinierte Zertifizierung für beide Systeme an. Die FSC-Zertifizierung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Zertifizierer „GFA Certification“. Seit 2016 kann das Ift PEFC-Zertifikate vergeben.

Da das Ift die Produktionsweise von Fenster-, Fassaden und Türenherstellern kennt, läuft nach eigenen Angaben die Ermittlung und Analyse der notwendigen Daten praxisnah und effizient ab. Auch die kombinierten Audits für eine FSC- und PEFC-Zertifizierung sei für Hersteller und Verarbeiter von Holzprodukten ein wichtiger Vorteil. Synergien mit weiteren Zertifizierungen (QM, Umweltmanagement, Bautechnik etc.) sollen sich ergeben, weil die Zertifizierungsstelle des Instituts über Auditoren in allen Bereichen verfüge. Die Ift-Auditoren könnten dadurch gemeinsam mit dem Hersteller praxisnahe und wirksame Lösungen entwickeln. Dies werde auch am Beispiel der Aldra Fenster und Türen GmbH und Ewitherm Holzbau GmbH deutlich.