bauelement+technik 01/2010

Editorial:„Krisenfreie Zone“ auch in diesem Jahr?

Wenn die letzten Silvesterraketen verröchelt sind, wird es Zeit, dem neuen Jahr ins Auge zu blicken. Zumal, wenn es sich um den Start in ein neues Jahrzehnt handelt. Ein Jahrzehnt, das wohl genauso spannend starten wird, wie die „Nuller-Jahre“ geendet haben.

Die Bereiche Sanierung, Wärmeschutz und Photovoltaik sollen die Schwerpunkte des 10. Fenster-Türen-Treff sein, zu dem die Holzforschung Austria gemeinsam mit der österreichischen Fensterbranche vom 25.bis 26. Februar 2010 nach Wien einlädt.Zielgruppe der Fachtagungsind in erster Linie Fenster-, Türen- und Fassadenhersteller samt Zulieferindustrie.

Die bautec 2010, internationale Fachmesse für Bauen und Klimaschutz, soll vom 16. - 20. Februar mit der Fachmesse "Energy Build Berlin"besondere Akzente im Bereich "Bauen und Klimaschutz" setzen und damit die Bereiche Energieeffizienz und Energiesparen besonders herausstellen.

Das Ausbildungszentrum von Siegenia-Aubi ist von der "Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS)" als Träger für berufliche Weiterbildung zertifiziert worden.

Mit der interzum moscow / Interkomplekt geht das Messe-Doppelparallel zur Euroexpofurniture EEM- der bedeutendsten Frühjahrsmöbelmesse in Russland - wieder an den Start. Vom 12.05. bis 15.05.2010 präsentieren in diesen zwei Veranstaltungen über 850 Aussteller die neuesten osteuropäischen Möbeltrends und Innovationen aus dem Bereich der Möbelfertigung.

Nachhaltiges Bauen sowie der Einsatz von Holzfenstern sollte nach Meinung des Bundesverband Pro-Holzfenster "noch viel stärker in die Bevölkerung und vor allem in die Verwaltung getragen werden."

Der Markt für Außentüren konnte in 2009 zulegen (siehe Spalte rechts). Davon hat auch die Peter Kasberger Baustoffe GmbH mit Stammsitz in Passau profitiert. Das Baustoff-Fachhandelsunternehmen gilt mit seinem umfangreichen Sortiment rund um Tür und Tor als „Platzhirsch“ in der Region und ist Top-Partnerunternehmen von Hörmann. Wir fragten nach dem Erfolgsrezept.

Die Entwicklung des europäischen Fenstermarkts in diesem Jahr ist ungewiss. Der Versuch einer Prognose gleiche „dem Lesen im Kaffeesatz“, meint der Geschäftsführer des Verbands der Fenster- und Fassadenhersteller (VFF), Ulrich Tschorn. Eine Studie zu den vergangenen Jahren bescheinigt Deutschland dagegen, Europas am schnellsten wachsender Fenstermarkt zu sein.

Auch wenn derzeit im Bausektor sowie in der davon abhängigen Fenster- und Türenbranche bei globaler Betrachtung nach wie vor eher die negativen Vorzeichen überwiegen, gab sich das Management der Roto-Gruppe im Rahmen des 4. internationalen Fachpressetages am österreichischen Produktionsstandort Kalsdorf für die Zukunft des Unternehmens und der Branche optimistisch.

Vom 24. bis 27. März 2010 öffnet in Nürnberg die Fachmessefensterbau / frontale, das zentrale Forum rund um Fenster, Tür und Fassade, ihre Pforten. Zum Top-Thema dürfte der Begriff Nachhaltigkeit werden.

Der Fachverband des Tischlerhandwerks Nordrhein-Westfalen, tischler nrw, veranstaltet am 2. Februar 2010 in Lünen eine Fachtagung für Fensterbauer. Ein Schwerpunkt soll laut Pressemitteilung auf den neuen Anforderungen liegen, die im Zuge der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 an Tischler gestellt werden.

Salamander Industrie Produkte (SIP), Türkheim, ist mit Fenster-Profilsystemen in 40 Ländern weltweit tätig und setzt auf eine designbewusste Zwei-Marken-Strategie. Während die Marke Salamander vor allem in Zentral- und Südeuropa präsent ist, konzentriert man sich mit Brügmann auf Ost-Europa und Übersee.

Ab dem 1. Februar 2010 gilt die CE-Kennzeichnungspflicht für Holzfenster und Holzaußentüren, doch viele Hersteller sind noch nicht darauf vorbereitet. „Aufgrund der überraschend guten Auftragslage und der damit verbundenen hohen Auslastung konnten sich viele Betriebe in den vergangenen Monaten einfach noch nicht mit der Einführung der CE- Kennzeichnung beschäftigen“, erklärt Norbert Appelhans, einer der sieben CE-Expertendes Handelsunternehmen für Fenster- und Türbeschläge.

Im letzten Jahr konnten wieder einige Forschungen abgeschlossen werden, die der Fensterbranche großen Nutzen versprechen. Unter anderem gibt es Ergebnisse zur Luftdurchlässigkeit von Rollladenkästen und zur Absturzsicherung von Dreifach-Verglasung. Darüber hinaus ist das ift in diesem Jahr wieder mit einer Sonderschau auf der fensterbau/frontale in Nürnberg vertreten.

Jedes Jahr werden neue Verordnungen veröffentlicht. Initiator dieser Regelflut ist die Europäische Kommission. Deren Veröffentlichungen müssen in der Regel in nationales Recht überführt werden. So wundert es nicht, dass die nun geltende verschärfte Energie-Einsparverordnung EnEV 2009 ein großes Thema der Rosenheimer Fenstertage war. Fachautor Hans Paul Mink hat sich für uns noch einmal intensiver mit dem Thema beschäftigt.

Die Rosenheimer Fenstertage haben es im Herbst 2009 wieder gezeigt: Die Anforderungen an die Fenster- und Fassadenkonstruktionen steigen. Doch was heißt das für die Beschlagtechnik? Die Redaktion sprach dazu mit Marcus Lünsmann, der sich im Bereich Produktmanagement der Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas, Ditzingen, intensiv mit neuen Techniken rund um das Themenfeld Fenster beschäftigt.

Der österreichische Beschlaghersteller Maco sieht die verlässliche mechanische Einbruchhemmung und Funktionssicherheit an Fenstern und Türen als eine Hauptforderung für seine Beschlaglösungen an. In diesem Bewusstsein entwickelt der Dreh-Kipp-Spezialist seine Lösungen für den spezifischen Anwendungsbereich der Einbruchhemmung permanent weiter.

Ein hohes Sicherheitsniveau gehört zu den wichtigsten Anforderungen, die moderne Außentüren erfüllen müssen. Im Trend liegen außerdem Technologien zur komfortablen Fernsteuerung, große Türformate sowie zweiflüglige Türelemente. Winkhaus bietet zahlreiche innovative Lösungen, die dem Verarbeiter mehr Möglichkeiten für trendgerechte Haustüren eröffnen.

„Der Spiegel“ zieht um und Wicona hat für die über 25.000 m2 Fläche am neuen Firmensitz der Zeitschrift an der Ericusspitze nahe der HafenCity Hamburg und für das benachbarte Ericus-Contor unterschiedlichste Sonderlösungen für Doppel-, Element-, SG-Fassaden und Fenster entwickelt.

Ein führender Repräsentant der kanadischen Regierung in Berlin, Dr. Peter Boehm, zeigte sich bei einem Besuch in Bielefeld vom Schüco Technology Center begeistert.

Der Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, hat den Fördermittelbescheid des Landes zum Bau eines neuen Werkes in Großzöberitz an Teckentrup-Geschäftsführer Meinolf Funkenmeier übergeben.

In Manacor, der idyliischen Stadt im Herzen Mallorcas, gibt es in der Calle del Pilar im Schaufenster eines Designer-Möbel- und Luxus-Bauelemente-Geschäftes eine deutsche Aussage.

Mit einer neu entwickelten Eckzarge soll die Montage von Zargen für Stahlfeuerschutztüren der Hörmann KG sauberer, effizienter und einfacher sein.

Seit kurzem ergänzen die neuen Sylt-Modell das Stiltüren-Programm von Garant.

Mit der Schiebetür ASS 65/32 NI automatic von Schüco lassen sich laut Hersteller komfortable, moderne Eingangsbereiche für Gebäude mit hochfrequentem Publikumsverkehr einfach und schnell realisieren.

Kneer-Südfenster setzt mit der Erweiterung seines sortiments auf Energieeffizienz.

Mit nur wenigen Bauteilen lässt sich mit dem Fensterbeschlagsystem "activPilot" von Winkhaus laut Unternehmensangaben eine Schaltfolge einrichten, die der Drehöffnung eine Kippfunktion voranstellt.

Mit einem Uf-Wert von 1,1 W(m²K) hat die profine Group das 6-Kammer-System "KBE System - 88 mm" vor kurzem in den Markt eingeführt.

Laut Hersteller Somfy ist die Funkautomatisierung von Rollläden jetzt problemlos machbar. Durch einen einfachen Schaltertausch würden Handwerker wie Endkunden profitieren, heißt es.

Wenn vom 24. bis 27. März 2010 im Messezentrum Nürnberg die fensterbau/frontale, Internationale Fachmesse Fenster, Tür und Fassade, stattfindet, können gerade auch junge innovative Unternehmen aus Deutschland ihre Chancen im Markt nutzen.

Nach jahrelangen Rückgängen im deutschen Wohnungsbau gibt es im Jahre 2009 erste Erholungstendenzen. Wie Verbandsdirektor Hartwig Hamm im Dezember vor Journalisten in Berlin mitteilte, prognostizieren die Landesbausparkassen (LBS) bei den Baugenehmigungen für das 4. Quartal des laufenden Jahres und auch für 2010 erstmals wieder zweistellige Wachstumsraten.

Die KfW Bankengruppe wird 2009 so viele Förderkredite für energieeffizientes Bauen und Sanieren ausgeben wie noch nie seit Start der Programme im Jahr 2001.

Nach einer aktuellen Prognose des Berliner Forschungsinstituts empirica im Auftrag der LBS steigen die Flächenansprüche im Westen von 47 m² (2010) in den nächsten zwanzig Jahren um 15 % auf 54 m².