bauelement+technik 02/2010

Editorial: Grundbuch statt Sparbuch?

Wieder mehr als 100 000 Besucher in die Frankenmetropole zu locken, wie zuletzt 2008, dürfte der Traum der Organisatoren des Messe- Duos aus fensterbau / frontale und Holz-Handwerk sein.

Am 20. und 21. Mai 2010 veranstaltet das ift Rosenheim zum sechsten Mal die Rosenheimer Tür- und Tortage.

Laut dem Industrieverband für Halbzeuge und Komsumprodukte aus Kunststoff pro-K entwickelte sich der Markt für Kunststofffenstersysteme in 2009 unterschiedlich.

Der Glasmarkt für Innenausbau kanns ich der bauwirtschaftlichen Krise kaum entziehen. Nach Jahren hoher Wachstumsraten ging der Markt 2009 wertmäßig um 6,4 % zurück und erreichte in Frankreich, Italien, Spanien, UK und Deutschland einen Umsatz von 1,41 Mrd. EUR.

Energieeinsparverordnung, CE-Kennzeichnung, eine neue DIN-Norm: Fensterbauer sehen sich zur Zeit mit einer Reihe von neuen Anforderungen konfrontiert.

Fünf namhafte Hersteller (Homag, Holzbearbeitungssysteme, Oertli, Remmers Baustofftechnik, SFS intec, Siegenia-Aubi) haben sich zusammen geschlossen, um den Verarbeitern, dem Handel und den Instituten tragbare und umsetzungsreife Konzepte für eine rationelle Einzelteilfertigung für Holzfenster aufzuzeigen.

Für die Auswahl von Fenstern steht ein neues Qualitätskriterium zur Verfügung: Die bereits für Kunststoff-Fensterprofilsysteme geltende RAL-Gütesicherung schließt nun auch Fensterprofile aus hochschlagzähem, weichmacherfreiem Polyvinylchlorid (PVC-U) mit Beschichtungssystemen in verschiedenen Farben ein.

Der Spezialist für Schiebetechnik und Automation rund ums Fenster Hautau, Helpsen / Niedersachsen, feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Mit traditionellem Bewusstsein will der Beschlaghersteller sein „Zukunftskonzept“ umsetzen. Dazu zählt ein 5 600 m2 großes Gebäude mit einem Prüf- und einem Innovationszentrum (PIZ). Vor der offiziellen Einweihung im April lud man die Fachpresse zur Besichtigung ein.

Zwischen dem 24. und 27. März 2010 werden wieder über 100.000 Fachbesucher in Nürnberg zur fensterbau / frontale erwartet. Wir begeben uns vorab auf einen Hallen-Rundgang.

Was muss eine moderne Tür im Jahr 2010 können? Dieser Frage gingen um die 400 Handwerker, Architekten und Inneneinrichter aus ganz Deutschland auf den Grund. Hintergrund: Die B. Vomberg GmbH hatte zum 100-jährigen Jubiläum zum Türen-Objekt-Kongress nach Fulda eingeladen. Die Redaktionwar vor Ort.

Die Novoferm-Gruppe, Rees, will mit einer groß angelegten Vertriebs-Reorganisation ihre Präsenz im Markt ausbauen. Diebislang teilweise noch parallel arbeitenden Vertriebs- und Beratungsteams von Riexinger, Siebau und Bemo wurden dazu in einer eigenständigen Vertriebsgesellschaft zusammengeführt.

Insgesamt rund 70 Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen vom Brandschutz über die CE-Kennzeichnung bis zur Softwareschulung bietet die Wicona Akademie von Hydro Building Systems für Kunden, Marktpartner und Interessenten.

Die Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge, Velbert, hat die in 2008 herausgegebenen Richtlinien Beschläge für Fenster und Fenstertüren für Endverbraucher und den Handel überarbeitet.

In frischem Design und mit neu strukturierten Rubriken präsentiert sich Käuferle, Aichach, im Internet.

Schüco, Bielefeld, führt das im letzten Jahr eingeführte "Energy² Konjunkturpaket" auch in 2010 fort.

Thomas P. Wagner ist seit dem 1. Februar 2010 neuer Geschäftsführer der Dorma-Gruppe. Er tritt die Nachfolge von Dr. Michael Schädlich an, der nach über 15 Jahren das Unternehmen verlässt.

Novoferm, Rees/Nordrhein-Westfalen, Anbieter von Türen, Toren, Zargen und Antrieben, hat die Geschäftsführung erweitert. Für die Bereiche Produktion, Entwicklung und Einkauf zeichnet Dipl.-Ing. Frank Wiedenmaier verantwortlich.

Karl-Heinz Geisler ist als Vorstand der Rodenberg Türsysteme AG, Porta Westfalica, ausgeschieden und hat das Unternehmen bereits zum Ende letzten Jahres verlassen, laut Pressemitteilung auf eigenen Wunsch.

Gerhard Bosch ist neuer Geschäftsführer für Finanzen, Personal und Recht in der Häfele Unternehmensleitung.

Auch im Bauelemente-Bereich werden zunehmend EDV-Systeme zur Verwaltung eingesetzt. Unter anderem unterstützt der Software-Anbieter Orgadata Metallbauer mit einem Programm beider Konstruktion und Kalkulation von Aluminium-Fenstern, -Türen und -Fassaden.

Die bauelement + technik-Redaktion hat im Vorfeld der fensterbau/frontale einige Vertreter der führenden Hersteller von Profilsystemen um ein Statement zur Zukunft des Kunststofffensters gebeten. Eine markante Aussage gab Wolfgang Sandhaus, Geschäftsführer SIP. Seine Einschätzung, die „vielbesagte Kammerolympiade“ werde abgelöst durch eine „Uf-Wert-Rallye“ trifft den allgemeinen Trend. Verbesserte Wärmedämmung (Uf-Werte) wird im Mittelpunkt der meisten Messeauftritte stehen.

Die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH hat ein Lösungssystem für Türbauer entwickelt, das sowohl bei überfälzten als auch bei stumpfeinschlagenden Türen erhebliche Vorteile bringen soll. Ein Grund, sich einmal ausführlicher mit dem System auseinanderzusetzen.

Neben dem Neubau am Stammsitz in Telgte errichtete Winkhaus im thüringischen Meiningen neue Fertigungshallen und eine moderne Galvanikanlage. Rund 40 Millionen Euro investierte das Unternehmen nun hierfür vor Ort und schafft damit auch mehr als einhundert neue Arbeitsplätze.

Falt- und Schiebesysteme für Fensterläden feiern weltweit eine Renaissance. Sie geben Gebäuden ein individuelles Erscheinungsbild. Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist die Schweizer Hawa AG, deren Schiebebeschlagsysteme in der ganzen Welt zum Einsatz kommen.

Noch bis April 2010 wirbt der Sicherheitsexperte Abus bundesweit auf 350 Rastplätzen der Betreibergesellschaft Tank & Rast AG in den Sanitärräumen der Marke "Sanifair" für mehr Sicherheit zuhause und unterwegs.

Dorma zählt erneut zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand.

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle hat die Schirmherrschaft des Bundeswettbewerbs "Die Gute Form 2010" im Tischler- und Schreinerhandwerk übernommen.

Ein kurzer Beitrag über eine Methode, wie man das Glas der eigenen Fenster testen kann, wurde Ende Februar in der ARD-Senderreihe "WDR-ServiceZeit" ausgestrahlt und löste eine Flut von Anfragen aus.

Mit einem neuen Schiebebeschlagsystem will Hawa die Kreativität seiner Partner beflügeln und mehr Freiheit bei der Gestaltung funktionaler Möbel mit hohem Qualitätsanspruch geben. Das „Antea 50-80/VF“ für vorliegende Schranktüren ist laut Hersteller äußerst vielseitig einsetzbar.

Mit dem neuen „SXD 150“ Zahnstangenantrieb bietet D+H Mechatronic, Ammersbek, eine Antriebslösung zum Öffnen und Schließen schwerer Dachfenster im RWA- und Lüftungsbereich.

Mit der als Einheit bauaufsichtlich nach DIN EN 1634-1 geprüften und nach DIN 4102-5 zugelassenen Hinterfüllung von Eckzargen mit Brandschutzschaum hat Novoferm den fachgerechten Einbau von „T30-Türen“ nach eigener Ansicht auf eine wirtschaftlich neue Qualitätsstufe gehoben:

Auf der "fensterbau/frontale 2010" in Nürnberg präsentiert Variotec seinen Türenbausatz "all-inclusive". Mit dem geprüften System könnten Handwerker alle Anforderungen ohne Kopfzerbrechen CE-konform erfüllen, heißt es.

Für saubere Anschlüsse zur Bodenschwelle hat KFV sein Zubehörprogramm für Stulpflügelbeschläge erweitert. Neu im Programm ist eine neue Bodenbuchse, die durch ihr Desig und Zeiteinsparungen bei der Montage überzeugen soll.

Noch in diesem Frühjahr will Finstral das Kunststoff-Fenstersystem „Top 90“ auf den Markt bringen, das Dämmwerte bis zu 0,8 W/m²K aufweisen soll. Das Fenstersystem ist laut Unternehmen mit flächenversetztem Flügel und dem von außen nicht sichtbaren „Nova-line-Flügel“ in drei Varianten aus Kunststoff bzw. Kunststoff-Aluminium erhältlich.

Mit dem neuen Türband„P800“ erweitert Haps seine Serie für PVC-Türen. Die Türbandserie wird bisher mit der CE-Bandklasse 14 für Kunststofftüren bis 160 kg eingesetzt.

Gealan hat die Unterteile für die Kastengrößen 195 und 245 seines Rollladenaufsatzkasten für den Neubau- und Sanierungsbereich überarbeitet.

Klimaschutz mit Durchblick lautet das Motto des bundesweiten „Tag rund ums Fenster 2010“ am Samstag, 17. und Sonntag, 18. April, der sich dem beherrschenden Thema unserer Zeit widmet: Der Begrenzung der Erderwärmung.

Die Deutschen wünschen sich mehr staatliche Unterstützung, um den Traum vom Eigenheim verwirklichen zu können. Eine verstärkte Wohnbauförderung wäre dabei vor allem Familienförderung. 1,5 Millionen Mieter in Deutschland, vor allem aus Mittel- und Großstädten, planen derzeit, in den kommenden zwei bis drei Jahren Wohneigentum zu erwerben.

„Der Umsatz im Bauhauptgewerbe lag in 2009 bei 82,2 Mrd. EUR. Das entspricht einem Rückgang von 4 %. Trotz des Einbruchs im Wirtschaftsbauum 9 % ist dieser die umsatzstärkste Sparte geblieben, gefolgt vom öffentlichen Bau, der ein Plus von 3,4 % verzeichnet. Schlusslicht ist der Wohnungsbau mit minus 4,8 %.“ Dieses Fazit zur Baukonjunktur 2009 zog Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes anlässlich der Frühjahrspressekonferenz seines Verbandes.

Rund 61 500 Besucher informierten vom 16. bis 20. Februar an den Ständen der 821 Aussteller aus 25 Ländern über die Neuheiten, Entwicklungen und zukunftsorientierten Technologien für den Alt- und Neubau. 2008 zählte die Baufachmesse rund 64 000 Besucher.

Die im Januar zu Ende gegangene Deubau 2010 verlief nach Angaben der Messe Essen „besser als erwartet“. Mit rund 67 000 Besuchern an fünf Messetagen erzielte die Deubau „annähernd ein Ergebnis wie vor zwei Jahren“ – heißt es im Schlussbericht zur Messe.