bauelement+technik 03/2010

Editorial: Neue Themen braucht der Markt

,,Der Frühling hat sich eingestellt; wer bliebe da zu Haus“, dichtete schon Heinrich Hoffmann von Fallersleben vor rund 300 Jahren in seinen Liedern. Und so war es auch in diesem Jahr.

Am Dienstag, 1. Juni 2010, stellen der Bundesverband Flachglas, der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz und der Verband der Fenster- und Fassadenhersteller eine gemeinsame Studie zu den Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV) an Fenster, Glas und Sonnenschutz vor.

Laut einer Befragung des Forschungsinstituts Bau Info Consult im Auftrag des Türbandherstellers Dr. Hahn, Mönchengladbach, sieht die Türenbranche wieder optimistisch in die Zukunft.

Die Münchner Messe BAU und die "Fraunhofer-Allianz BAU" - ein Zusammenschluss von 16 Forschungseinrichtungen - haben sich auf die Gründung einer strategischen Allianz verständigt.

Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler (im Bild neben Bundeskanzlerin Angela Merkel während des Spitzengesprächs der deutschen Wirtschaft 2010 im März), hat intensive Werbemaßnahmen um den Nachwuchs im Handwerk angekündigt.

Der Fensterproduzent Wertbau, Langenwetzendorf / Thüringen, bietet seinen Partnern in Kooperation mit Zulieferern derzeit regionale Partnertage an.

Die Consense, internationaler Kongress und Fachmesse für Nachhaltiges Bauen, vom 22. und 23. Juni auf dem Gelände der Messe Stuttgart (Foto) zu sehen, erweitert ihr Angebot.

Gute Geschäfte, beste Stimmung, fachkundige Besucher. Die meisten Aussteller bewerten die fensterbau / frontale 2010 äußerst positiv – und die Branche atmet auf. Keine Spur von Krise – nach wie vor nicht. Die Frage ist: wie lange noch?

Eine Studie der führenden Branchenverbände weist im dritten Jahr in Folge eine deutliche Steigerung des Markts von Fenstern und Fassaden aus. Das könnte sich jedoch bald ändern.

Verbesserte Wärmedämmung war zwar auf der fensterbau / frontale erneut das Top-Thema bei den Profilherstellern. Deutlich wurde aber auch der Trend zu einem ganzheitlichen Ansatz. So haben viele Unternehmen inzwischen die Bedeutung des Themas Lüftung erkannt und zeigten entsprechende Lösungen.

Der Südtiroler Fenster- und Türenhersteller Finstral zeigte auf der fensterbau/frontale ein umfangreiches Sortiment, das noch in diesem Frühjahr auf den Markt kommen soll.

Hydro Building Systems stellt ein Nürnberg ein Aluminium-Fenstersystem mit guten Wärmedämmwerten vor, betont aber gleichzeitig die Wichtigkeit des Uw-Wertes.

Kneer Südfenster stellte in Nürnberg ein modern ausgerichtetes Haustüren-Programm in den Mittelpunkt seines Messeauftritts.

Auf einem zweistöckigen, 324 m2 großen Messestand war die Haas Group mit seinen Bauelemente-Marken Bayerwald, Hocoplast und WO&WO erstmals in Nürnberg. Die Gruppe positioniert sich als Lieferant für den Fachhandel, verfügt insgesamt über 16 Standorte in Europa und will weiter wachsen.

Der österreichische Hersteller von Edel-Türen, Topic, stellte in Nürnberg drei unterschiedliche Designlinien vor. Weltpremiere hatte unter anderem eine Haustüre, die aus einem Materialmix aus Holz, Beton und Glas besteht.

Im Zeichen moderner Lebensart und fernöstlicher Wohnkultur stand der Messeauftritt beim Füllungshersteller Rodenberg.

In Nürnberg zeigte der Füllungshersteller Güwa seine neue, musterrechtlich geschützte Türfüllungs-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit einem Hamburger Design-Büro entstand.

Die Anforderungen an Nachhaltigkeit gewinnen in der Branchean Bedeutung und erfordern von Unternehmen neue Technologien und Strategien. Die diesjährigen Tür- und Tortage informierenam 20. und 21. Mai über Trends und die Konsequenzen geänderter nationaler und europäischer Normen.

Unter dem Titel "Wunschtüren von Schüco" hat der Fenster- und Türenhersteller eine breit angelegte Kommunikationskampagne mit dem Ziel in Gang gebracht, für seine Partnerbetriebe neue Wachstumschancen im hart umkämpften Türenmarkt zu erschließen.

Unter www.wiconafinder.com stellt Hydro Building Systems, Ulm, seit Kurzem eine Internetseite zur Verfügung, auf der Architekten, Planer und Metallbaubetriebe mehrere hundert realisierte Objektlösungen mit allen wichtigen Details finden sollen.

Die finnische Teknos-Gruppe hat eine neue, vollständig überarbeitete Konzern-Website freigeschaltet.

Der Verband der Fenster- und Fassadenhersteller (VFF) hat die erste Überarbeitung des VFF Merkblatts „HO.06-4: Holzarten für den Fensterbau – Teil 4: Modifizierte Hölzer“ herausgegeben.

Seit dem 1. April ist unsere Schwesterzeitschrift „schloss- und beschlagmarkt-online“ mit einer komplett neuen Homepage und exklusiven Inhalten verfügbar.

Lucas M. Jenni ist neuer Leiter der Abteilung Marketing und Vertrieb beim Hersteller von Schiebebeschlagsystemen Hawa, Mettmenstetten / Schweiz.

Gerhard Sommerer ist seit Ende März neuer Vorsitzender des Vorstandes der Weru AG.

Norbert Dyx ist Geschäftsführer der neu gegründeten Novoferm Vertriebs GmbH.

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des Bauzulieferers, Siegfried Riegel, ist am 28. Februar 2010 im Alter von 77 Jahren gestorben.

Joachim Kübler hat bei der Hydro Building Systems GmbH zum 1. April  2010 die Leitung des Objektvertriebs international übernommen.

Peter Schrott ist Student der Fachhochschule Rosenheim und schreibt seine Abschlussarbeit zum Thema „Inovatives Bedrucken von Holzoberflächen.“ Er stellt ein Verfahren vor, das es ermöglicht, einer Tür Struktur zu geben, ohne das Holz zu beschädigen.

Im Zuge der Diskussion um Energieeffizienz rücken Abdichtungstechniken verstärkt in den Fokus. Entsprechend positionierten sich die Hersteller auf der fensterbau/frontale. Eine kurze Übersicht.

Neue Produkte machen Märkte munter. Und so hatten auch die Aussteller aus der Schloss- und Beschlagbranche in Nürnberg auf der fensterbau/frontale einiges zu präsentieren. Ein Rundgang durch die Beschlaghallen.

Die Fensterindustrie braucht mehr denn je Lösungen, die sowohl wachsenden Qualitätsansprüchen von Endabnehmern gerecht werden als auch für mehr Wirtschaftlichkeit in der Fensterfertigung sorgen. Der Beschlaghersteller Siegenia-Aubi hat deshalb die Entwicklung montage- und logistikfreundlicher Produkte in den Fokus gestellt.

Siegenia-Aubi hat gemeinsam mit anderen Sponsoren den Bau einer Grundschule in Südafrika ermöglicht.

Lueb + Wolters, Borken, hat für seine neu entwickelte Design-Tür "Chorwo" eine international anerkannte Auszeichnung erhalten: den "red dot design award honourable mention 2010".

Rund 50 leuchtend gelbe "Weru-Trucks" werden bald in der gesamten Republik zu den Fachbetrieben unterwegs sein.

Mit der neuen „Profil-Serie170“ trägt heroal nach eigener Ansicht Wünschen zeitgemäßer Architektur Rechnung und erfüllt gleichzeitig die Anforderungen der EnEV 2009 in. Die Serie gestattet demnach nicht nur Flügelgewichte bis zu 400 Kilogramm, sondern in der höchsten Dämmstufe auch einen UD-Wert bei einer Normtürgröße (3,5 x 2,18 m) von 1,0 W/m K.

Reduzierten Montageaufwand verspricht Roma mit dem neu entwickelten Raffstore „Modulo“, der laut Hersteller über eine geringe Einbautiefe verfügt. Sein „Kasten“ bestehe aus einer gekanteten Aluminiumblende und sei seitlich geschlossen.

Der Fenster-Profilhersteller Inoutic / Deceuninck stellte zur fensterbau/frontale eine neu entwickelte thermische Armierung aus Kunststoff mit integrierten Stahlkabeln vor.

aluplast bietet für die Serie „energeto“ nach eigener Aussage ein optimiertes Dekorfoliensortiment an, das ein Spektrum von über 40 Varianten umfasst. Selbstredend sind die Farben mit der sogenannten „cool-colors-Technologie“ ausgestattet, die laut Unternehemen sowohl optisch, als auch technisch neue Maßstäbe setzt.

Gugelfuss ergänzt mit der neuen Reihe an Kunststoff-Haustüren „Brillant 11“, seine bewährten Serien „Compact 10“ und „Design 10“.

Winkhaus ist überzeugt, mit dem neuen Drehkipp-Beschlag „activ Pilot Sprint“ dem Trend zur Flexibilisierung der Fensterproduktion zu entsprechen. Der Beschlag sei „optimal an den Fertigungsprozess angepasst“, heißt es.

Neher Systeme, nach eigenerAussage Marktführer für maßgefertigte Insektenschutzgitter, hat mit „Transpatec“ ein Gewebe entwickelt, welches das Unternehmen auf der fensterbau / frontale austtellte und das in dieser Form weltweit einzigartig sein soll.

Der Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software und Service, Sage Software mit Stammsitz in Frankfurt (Foto), bietet noch im Juniin zehn deutschen Städten (Essen, Berlin, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Oldenburg, Stuttgart) die kostenlose Informationsreihe „Handwerker-Infotreff“ an.

Der Bauwirtschaft in Deutschland stehen nach dem Ende der Rezession einer aktuellen Studie zufolge viele harte Jahre bevor. Das Bauvolumen werde bis 2019 kaum zulegen, ergab eine aktuelle Erhebung des Münchner Ifo-Instituts.

Während die Finanzkrise in vielen Ländern gründliche Veränderungen im Wohnungsneubau zur Folge hatte, verharrt Deutschland im sechsten Jahr in Folge auf dem letzten Tabellenplatz. Der Blick auf die unmittelbaren Nachbarländer zeigt das Ausmaß der vorhandenen Defizite im deutschen Neubau− dort werden bis zu viermal mehr Wohnungen als hierzulande gebaut.

Im vergangenen Jahr musste der deutsche Hochbau einen Umsatzrückgang von 2,0 % hinnehmen.Obwohl sich die Lage allmählich bessert, gehen die Experten der Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants in der Hochbau-Prognose für 2010 nur von einer Stabilisierung der Branche aus.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind im Februar 2010 die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe (Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen) im Vergleich zum Februar 2009 preisbereinigt um 18,8 % gestiegen.