bauelement+technik 04/2010

Editorial: Mehr Technik für weniger Unterkantelattegefühle

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Auch die Engländer nicht, die nach der Fußball- WM wohl noch etwas länger an der Niederlage gegen Deutschland...

Die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe nahm im Februar 2010 gegenüber dem vorangegangenen Monat in der Eurozone (EZ16) um 3,3% und in der EU 27 um 2,9 %ab. Im Januar fiel die Produktion im Baugewerbe in der Eurozone um 0,9% und um 1,1% in der EU 27.

Für Europas Architekten war 2009 ein schweres Geschäftsjahr – geprägt von einem rückläufigen Auftragsvorrat. Doch mittlerweile scheint die Lage für die westeuropäischen Planer um einiges gefestigter zu sein als noch vor einem Jahr.

„Die Bauwirtschaft beurteilt das Jahr 2010 durchweg positiv. Was uns wirklich Sorge bereitet, ist die Entwicklung im Jahr 2011. Denn die Bauwirtschaft als nachgelagerte Branche wird die Kraft der Rezession dann erst mit voller Wucht zu spüren bekommen.“ So Karl-Heinz Schneider, Vorsitzender der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, anläßlich einer Pressekonferenz seines Verbandes in Berlin.

Die unerwartet gute Auftragsentwicklung im ersten Quartal lässt die Bauunternehmen wieder optimistischer in die nahe Zukunft schauen. Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, ist der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Zeitraum Januar bis März im Vergleich zum Vorjahresquartal um nominal 9,4 % gestiegen (März: + 14,2 %).

Primus Exhibitions Group als Veranstalter der führenden ukrainischen Fachmesse „Primus: Windows. Doors. Profiles“, internationale Fachmesse für die Fensterbranche in Kiew und das ift Rosenheim wolllen durch gemeinsame Aktivitäten den Wissensaustausch und den Handel zwischen Deutschland und der Ukraine stärken.

Das Fenster "HOCOfuture Passiv" von Hocoplat, einem Unternehmen der Haas Group, erzielt nach Unternehmensangaben einzigartige Wärmedämmwerte durch den Einsatz besonderer Wärmeschutzverglasungen in Verbindung mit einer Holz/Aluminium-Verbundkonstruktion, die mit einer Bautiefe von 115 mm und einem tieferen Glaseinstand Uw-Werte ermöglichen soll, die im Passivhausbau erforderlich sind.

"Erst aufreißen wenn's gilt!", lautet das Motto, mit dem iso Chemie den Mehrwert seines neues Fugendichtungsbandes „ISO-BLOCO One Control“ vermarktet. Die Produktentwickler packten den Vorgänger des Bandes in eine spezielle Aufreißumhüllung, so dass das Band seine Vorkomprimierung auch nach dem Öffnen der Rolle und der Vormontage am Fensterrahmen behält.

Jeld-Wen Deutschland hat eine neue Produktreihe am Markt eingeführt. "Altera" nennt sich die neue Modellserie an Innentüren, die ganz bewusst die Lücke zwischen glatten weißen sowie klassischen Füllungstüren schließen soll.

Mit ihrem neuen Profiltüren-Programm "Como" ist der Garant Türen und Zargen GmbH nach eigener Ansicht die Kombination von "modernem Design" und "zeitloser Eleganz" gelungen.

Mit dem neuen farblosen Decklack "Gori 666" hat der Beschichtungsspezialist Teknos eine Ergänzung seines gleichnamigen Systemprogramms vorgestellt.

Das Montage-System "JB-D“ von SFS intec soll es laut Hersteller ermöglichen, die gestiegenen Anforderungen bezüglich Montagekomfortund Qualität der Fenstermontage gleichzeitig zu erfüllen.

Westag & Getalit bietet mit der neuen Schiebetür "Pure" nach eigener Überzeugung „ein absolutes Multitalent“. Die neue Schiebetür soll nicht nur durch mehrere Designvarianten, vor allem aber durch ihre Flexibiltät in der Anwendung überzeugen.

Glückwünsche zum 20-jährigen Bestehen von TMP Fenster + Türen im thüringschen Bad Langensalza überbrachten Mitte Juni unter anderem die Kinder eines Kindergartens, die Geschäftsführer Bernhard Helbing (Bildmitte) und dessen Mitarbeiter zur spielerischen Bewegung animierten.

Die Nutzer von SchuelerVZ haben entschieden: Den großen Wettkampf Tischler gegen Schreiner haben die Tischler gewonnen.

Während die Menschen in Deutschland auf ein zweites Sommermärchen gehofft haben, wurde bei der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika in Sachen Sicherheit nichts dem Zufall überlassen. Modernste Technik kam in allen zehn Fußballarenen zum Einsatz, um die Sicherheit der Fans wie auch der Sportler zu gewährleisten. Ein wesentlicher Teil der Tür- und Rettungswegsysteme stammte aus dem Hause Dorma.

Der Anspruch an die Türkultur und damit auch an die Türtechnik sei in Deutschland laut Simonswerk außergewöhnlich hoch. Das Unternehmen hat darauf reagiert und unter dem Motto „Innovationen für ein neues Jahrzehnt“ auf der fensterbau/frontale 2010 in Nürnberg eine ganze Bandbreite von neuen Türbandlösungen vorgestellt.

Fensterstürze von Kindern sind zwar statistisch relativ selten, haben aber oft die schwerwiegendsten Folgen. Die Erfahrung zeigt, dass bei Stürzen ab dem 5. Stock fast jeder zweite Unfall tödlich endet. Die am meisten gefährdete Gruppe sind danach Kleinkinder bis zu vier Jahren. In dem Zusammenhang müssten Fenster vor allem in mehrstöckigen Häusern als „großes Problem“bezeichnet werden.

Der Türsystemhersteller Dorma hat mit dem Erreichen der historischen Marke von insgesamt 100 Millionen produzierten Türschließern seine Weltmarktführerschaft in dem Produktsegment unterstrichen. Seit der Aufnahme der Produktion von Türschließern im Jahre 1950 hat sich DORMA zum internationalen Qualitäts- und Technologieführer entwickelt.

Der Markt für Briefkästen ist in Bewegung. So hat die Renz Metallwarenfabrik als Marktführer nicht nur auf der fensterbau/frontale mit leanbox die Gründung einer neuen Firma bekanntgeben, sondern aktuell mit der Übernahme des Briefkastenhersteller MEFA sich neue Möglichkeiten eröffnet. Die Hintergründe und ein Auszug aus einem Interview mit Armin Renz, das unsere Schwesterzeitschrift „schloss+beschlag-markt“ mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens führte.

Dipl.-Wi.-Ing. Reiner Oberacker hat für uns die Energieeffizienz der Fenstermaterialien unter die Lupe genommen und bringt Licht in die Welt von Uw-, Ug- und anderen Werten.

Rademacher-Geschäftsführer Gerhard Hofmann über die Zukunft der Gebäudeautomation, den Erfolg seines Unternehmens und das Potential des Marktsegments Barrierefreiheit.

Der Rollladenautomations-Spezialist Rademacher hat nach eigener Ansicht jüngst für einen Innovationsschub in der Gebäudeautomation gesorgt. Kein Zufall, seit über 40 Jahren tüftelt das Unternehmen an der Verbesserung automatischer Abläufe.

Während sich viele Menschen über Sonnentage freuen, stöhnen andere über unerträgliche Hitze. Oder über Stechmücken, die ihnen den Schlaf rauben. Oder über beides. Wir stellen einige Neuheiten vor, die Abhilfe versprechen.

Stefan Korte ist seit dem 1. August dieses Jahres neuer Verkaufsleiter Süd bei Hydro Building Systems (Wicona), Ulm.

Marco van Veen verstärkt seit Kurzem den Vertrieb beim Zulieferer von Sonderfenstern- und Türen für die Fensterindustrie, Ventana Deutschland.

Zum 1. Mai hat Karl-Heinz Hausberg, 41, seine Tätigkeit als Verkaufsleiter Österreich und Schweiz bei Renson aufgenommen.

Reinen Montagebetrieben von Fenstern, Haustüren, Fassaden und Wintergärten war es bisher nicht möglich, ein RAL Gütezeichen zu beantragen. Dies hat sich mit der Erweiterung des Gütezeichens auf die Montage geändert, so dass ab sofort Montagebetriebe den Antrag auf ein RAL Gütezeichen stellen können.

Mit einer neuen Publikation unterstützt Häfele Architekten und Planer bei der Auswahl und Ausschreibung von Objektbeschlägen: Auf 40 Seiten stellt die Broschüre „StarTec Beschläge für Architektur im Objekt“ passende Produkte für vielfältige Anwendungen rund um Tür und Fenster vor.

Der einstige Bundesverband Holz undKunststoff (BHKH) heißt zukünftig „Tischler Schreiner Deutschland“. Das hat der Bundesinnungsverband der Tischler und Schreiner auf seiner Mitgliederversammlungin Frankfurt mit großer Mehrheit beschlossen.

Der Profilhersteller Inoutic / Deceuninckhat ein Werbepaket für sein neues System „Eforte“ entwickelt, das die verarbeitende Fensterprofil-Industrie beim Marketing und beim Verkauf unterstützensoll.

Der Südtiroler Fenster- und Türenhersteller Finstral ist seit seiner Gründung in Familienbesitz. Das soll auch so bleiben – auch wenn man inzwischen nach halb Europa exportiert.

„Rüm Hart, klaar Kimming“ (weites Herz – klarer Horizont), dieser Ausspruch wird den inselfriesischen Kapitänen zugeschrieben, die damit ihre Weltläufigkeit ausdrückten. Warum wir davon berichten? Weil der Türen- und Fensterhersteller rekord mit seinen Produkten einen besondereren Markt erfolgreich bedient– die Nordseeinsel Sylt. Und der Ausspruch ein stückweit zur Unternehmensphilosophie des Unternehmen passt, zu neuen Horizonten aufzubrechen und sich stetig weiterzuentwickeln.

Rund 225 Gäste folgten Mitte Mai der Einladung des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller (VFF) zu seinem Jahreskongress nach Köln. Das Motto der Veranstaltung prägte auch den Großteil ihres Programms. Energieeffizienz stand einmal mehr im Fokus.

Der einst schwammige Begriff Nachhaltigkeit hat deutlich an Konturen gewonnen. Inzwischen hat er auch die Tür- und Torbranche erreicht und wird laut ift-Leiter Ulrich Sieberath zu deutlich besseren Produkten führen.

Wie Anfang des Jahres gemeldet, hat die Hörmann–Gruppe, Steinhagen, im letzten Jahr verstärkt in ihre Werke investiert, um Produktqualität und Lieferzeit weiter zu verbessern. 2010 steht dagegen ganz im Zeichen der Geburtstagsfeier zum 75-jährigen Firmenjubiläum. Dazu hat die Gruppe ein besonderes Produkt- und Marketing-Paket geschnürt. Für uns Anlass, statt fokussiert über die Produkte zu berichten, die Werke hinter den Produkten vorzustellen. Ein Besuch der Standorte in Ichertshausen und Brandis.

Während die deutschen Konjunkturpakete von Bund und Ländern den Fenstermarkt deutlich beflügelt haben, verpuffen die Wirkungen des österreichischen Förderpaketes. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des österreichischen Marktforschung-Unternehmens Kreutzer Fischer Partner, Wien (Foto).

Fenster- und Fassadenprodukte werden im Januar 2011 in den Münchner Messehallen ein großes zusammen hängendes Areal belegen, nach Aussage der Veranstalter insgesamt rund 40 000 m2.

Immer mehr Handwerker nutzen Online-Portale, um neue Kunden zu gewinnen: Mehr als 35 % von rund 1 600 Handwerkern gaben in einer Befragung der Quotatis GmbH an, über Online-Portale Aufträgezu akquirieren.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert eine Messebeteiligung an der Fenestration China 2010, die vom 4. bis 6. November im China International Convention Center, Beijing, stattfindet, mit interessanten Konditionen und vielfältigen Services.

Am 16. und 17. September 2010 veranstaltet der Bundesverband ProHolzfenster e.V. (BPH) im Kongresszentrum SeePark in Kirchheim, Hessen bereits zum achten Mal den Kongress für Fenster, Türen und Fassaden aus Holz und Holzalu.

Dorma hat erstmals sein Nachhaltigkeitsengagement in der Broschüre „Think Green“ für die Fachöffentlichkeit zusammengefasst. Das Unternehmen verfolgt mit dem Informationsblatt nach eigener Aussage das Ziel, in seinem Tätigkeitsfeld den bestmöglichen Beitrag zur Nachhaltigkeit von Gebäuden zu leisten.

Der Finanzvorstand der VBH Holding, Korntal-Münchingen, Dr. Ralf Lieb, verlässt die Gesellschaft zum 31. August 2010 auf eigenen Wunsch. Eigentlich wäre Dr. Liebs Vertrag erst im März 2011 ausgelaufen.