schloss+beschlagmarkt 05/2010

Die Renz Metallwarenfabrik, Kirchberg/Murr, steht als Marktführer für einen hohen Qualitätsanspruch bei ihren Briefkasten-Anlagen. Doch auch die Kirchberger sehen sich einem zunehmenden Preisdruck ausgesetzt. Über die Rezepte dagegen sprach die Redaktion mit Armin Renz, geschäftsführender Gesellschafter.

Die Hettich Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Kirchlengern erwirtschaftete im Jahr 2009 einen Umsatz von 703 Mio. EUR. Dies entspricht einem Rückgang um 9,5 % (2008: 777 Mio. EUR).

Die "schloss+beschlag-markt“-Redaktion hatte kurz vor Start der fensterbau/ frontale Gelegenheit, jenseits der Messe-Hektik mit Dr. Michael Pankow, bei Dorma in Ennepetal verantwortlich für den Gesamtmarkt Zentraleuropa, über Partnerschaften im Markt und Vertriebsstrategien zu sprechen.

... ist neuer Vorsitzender des Vorstandes der Weru AG mit Sitz in Rudersberg. Jürgen Wirths und Dirk Jaspers sind aus dem Vorstand ausgeschieden.

... (42) ist neuer Leiter der Abteilung Marketing und Vertrieb beim weltweit tätigen Hersteller von Schiebebeschlagsystemen Hawa AG in Mettmenstetten/Schweiz.

... zeichnet als Geschäftsführer OPO Oeschger GmbH, Villingen-Schwenningen, künftig für Marketing und Vertrieb verantwortlich. Patrick Oeschger (39), der das Unternehmen bisher als alleiniger Geschäftsführer geleitet hat, für Personal und Organisation.

... ist neu im Bereich Objektberatung Baubeschläge für die Häfele Austria aktiv. Der 38-jährige kennt die Baubeschläge aus seiner langjährigen Berufserfahrung in Objekttischlereien.

... Inhaber der 1994 gegründeten D & E Architectural Hardware Ltd mit Sitz in Petersborough/England ist kürzlich nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Während die Welt noch mit der globalen Konjunkturabkühlung zu kämpfen hat, trotzte das Nürnberger Fachmessen-Doppel aus fensterbau/frontale und Holz-Handwerk mit geradezu monolitischem Selbstbewusstsein dem rauen Wind der Zeit, als hätte sie den Begriff Krise zumindest in Deutschland nie vernommen.

Verborgene Potenziale

Das neue Türschließer-Programm war der Paukenschlag von Assa Abloy Sicherheitstechnik in Nürnberg. Denn die neue Türöffner-Generation ist eine gemeinsame Entwicklung der weltweit agierenden Assa Abloy-Gruppe und steht somit auch für einen beginnenden Wandel des Konzerns.

Deni, Spezialist für Beschläge auf dem sogenannten Standflügel stellte uns in Nürnberg sein neues Programm vor.

Ergänzungen der Beschläge sind bei Hewi keine Nebensache, sondern einTeil des Gesamtkonzeptes. Deshalb standen in Nürnberg neben dem Klassiker in Vierkant – der neuen Serie 211 Erweiterungen im Fokus des Auftritts.

Winkhaus nutzte die traditionelle Aufbruchstimmung zum Beginn des Fensterjahres, um dem Fachpublikum eine Vielzahl von Neuheiten für die nationalen und internationalen Märkte zu präsentieren.

Zur Freunde von Kerstin Haps-Büssow, Geschäftsführerin, und ihrem Messeteam (Foto) fanden die dieses Jahr im HAPS-Messegepäck befindlichen neuen Bandlösungen für Aluminiumtüren wie das A300 und das neue Türband P800 für PVC-Türen bis 120 kg großen Anklang in Nürnberg.

Big Apple (großer Apfel) ist der offizielle Beiname der amerikanischen Metropole New York. Eine Stadt, die über die Grenzen hinaus für Vielfalt und Internationalität steht. Und so wundert es nicht, dass HOPPE die Stadt als Namensgeberin für ihre in Nürnberg erstmalig vorgestellte Griff-Serie – im Sinne von internationaler Einsetzbarkeit – wählte.

„Die Qualität der Gespräche war ausgesprochen hoch,“ weiß Eckhard Meyer, Dr. Hahn Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, zu berichten. Es kamen Inhaber und Geschäftsführer aus der Verarbeiterschaft und dem Handel gleichermaßen, um sich am Messestand über Neuigkeiten zu informieren.

Eingebettet in ein neues Erscheinungsbild zeigte die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas in Nürnberg erstmals die Marken GU Baubeschläge, GU Automatic, BKS und Ferco gebündelt unter der Dachmarke GU. Daneben zeigte die Gruppe zahlreiche Neuheiten und Serviceleistungen, um sich den Anforderungen der Märkte hinsichtlich Energieeffizienz, Sicherheit und Optimierung von Prozessabläufen zu stellen.

Für Tremco illbruck stehen die Zeichenweiter auf Wachstum. Dabei ist das Ziel die Vergrößerung des Sortiments durch spezialisierte Produkte, so dass jeder Fenster- und Fassadenanschluss genau nach Anforderung perfekt abgedichtet werden kann.

Der österreichische Beschlaghersteller Maco war mit dem Ziel nach Nürnberg gereist, auf seinem Stand Beschlaglösungen zu bieten, die den Ansprüchen eines ressourcenschonenden, energieeffizienten und kostensparenden Bauens gerecht werden und so die die Produktionsprozesse der Fensterbaubetriebe nachhaltig verbessern bzw. die Attraktivität des Fenster- und Türenangebots erhöhen.

Auf ein letztendlich zufrieden stellendes Jahr blickte für uns zu Beginn des Gespräches ABUS-Marketingleiter Michael Bräuer zurück.

Unter dem Motto "Innovationen für ein neues Jahrzehnt" präsentiert Simonswerk dem interessierten Fachpublikum in Nürnberg eine ganze Bandbreite von neuen Türbandlösungen.

Im 75. Jahr des Bestehen der Roto-Gruppe kam das Branchenforum in Nürnberg genau zum richtigen Zeitpunkt, um in Nürnberg eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft zu schlagen. Das kam an. Das Ziel, das Fachpublikum von der eigenen „umfassenden Leistungskompetenz“ zu überzeugen, sei voll erreicht worden, bilanzierte der Bauzulieferer nach Abschluss der Messe.

Welche Bedeutung die fensterbau für Dorma hat, belegen zahlreiche Messeneuheiten und Innovationen deutlich. So präsentierte sich das Unternehmen den Besuchern mit einem breiten Lösungsangebot aus den Bereichen „Interior“ und „Public“.

„Weniger ist mehr“ – dieses Prinzip ist bei Strenger wie angekündigt im neuen Fenstergriff perfekt umgesetzt.

Ein konsequentes Bekenntnis zu „Green Building“ zeigte die Siegenia-Aubi-Gruppe. Ungeachtet des großen Zuspruch auf die neuen Produkte, die mit ihrem hohen Energiesparpotenzial dem Trend zu nachhaltigem Bauen gerecht werden sollen, ist die Unternehmensgruppe dabei, ihre Strukturen mit Blick auf das weltweit geänderte Marktvolumen und ein nachhaltiges Wachstum zu optimieren.

Begeistert zeigten sich die Messebesucherauf dem CESlocks-Stand von dem neuen modularen Schloss-System „CESvario Flex“. Fazit von Bernd Becker, Vertriebsleiter CES Gruppe: „Die Kunden honorieren in hohem Maße, dass wir mit modularen Schloss-System ein Produkt entwickelt haben, das gezielt auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Mehr Leistung, mehr Service, mehr Wert. Die VBH setzt konsequent auf die kontinuierliche Verbreiterung des Sortiments und auf alltagstaugliche Dienstleistungen. Deutlich wurde dies auf dem Messestand durch das sechs Meter hohe und weithin sichtbare Mehrleistungspaket. „Das grüne Paket symbolisiert seit einem Jahr alle Leistungen von VBH“, erklärt Rainer Hribar, „denn wir sind die Expertenmarke für Fenster- und Türbeschläge und bei uns steckt mehr Wert im Paket.“

Fuhr inszeniert zur fensterbau/frontale nicht nur 150 Jahre Firmen- und Produktgeschichte, sondern zeigte in Nürnberg unter anderem das nunmehr komplettierte Automatik-Programm.

Hoch zufrieden blickt Burg-Wächter auf seine Messe-Premiere in Nürnberg zurück.

Der ostwestfälische Hersteller von Systemlösungen rund um die Tür, FSB, hat seinen Klassiker, das Ausgleichslager, kurz AGL, aktuell einer vollständigen Überarbeitung unterzogen.

Viele Neuheiten lockten zahlreiche Besucher auf den Messestand von Renz. „Wir können ein rundum positives Fazit ziehen. Unsere Innovationen kamen gut an, es waren mehr Besucher als erwartet bei uns und wir waren im intensiven Austausch mit unseren Kunden“, freute sich Geschäftsführer Armin Renz.

Auch wenn Geschäftsführer Wolfgang K. Schlieper beim Besuch auf dem Wilka-Stand auf ein schwieriges Jahr zurück blickt, macht es weiterhin Spaß, eigene Entscheidungen zu treffen.

Judith Schwabe, Hildegard Siefker und Frank Neumann. Im Rahmen der Veranstaltung konnten die Azubis den besten Messestand prämieren.

Bereits zum dritten Mal traf sich der Arbeitskreis Baubeschlag, AKB, in Nürnberg, um im Rahmen der Messe seinen traditionellen Branchentreff abzuhalten.

Die VBH Holding AG, Korntal-Münchingen, schloss das Geschäftsjahr 2009 trotz des schwierigen Marktumfeldes mit einem positiven Ergebnis ab. Im Vergleich zum Vorjahr musste Europas führendes Handelsunternehmen für Baubeschläge allerdings konjunkturbedingt einen Umsatzrückgang um 12,6 % auf 754,1 Mio. EUR verkraften. Bereinigt um Währungseffekte sind die Umsätze um 7,4 % zurückgegangen.

„Auch wenn die Krise international noch nicht überwunden scheint, erholen sich die Vormaterialpreise überraschend deutlich und führen zu Kostensteigerungen“, bilanziert Geschäftsführer Stephan Schmidt, Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie in Velbert, die aktuelle Preisentwicklung.

„schloss-und-beschlagmarkt-online“, das Nachrichtenportal der Baubeschlag und Sicherheitstechnikbranche, ist aktuell mit einer komplett neuen Homepage und crossmedialen Inhalten verfügbar. Neben der grafischen Neugestaltung wurden dabei zahlreiche neue Angebote integriert.

Athmer präsentierte in Nürnberg einen automatischen Türstopper als Messeneuheit auf der fensterbau 2010. „Porti“ – so der Name der Messeneuheit – wird am oberen Türspalt montiert und bringt die Tür wie von selbst behutsam zum Stehen.

Auch das Brühler Unternehmen DOM Sicherheitstechnik darf sich jetzt über das Signum des Red Dot Awards, den berühmten roten Punkt, freuen. Dieser ziert fortan die Produktneuentwicklung, den „Guardian“– einen Beschlagleser. Neben dem preisgekrönten Edelstahlgehäuse hat dieser jedoch auch technisch einiges zu bieten...

Das neue Lüftungsgitter Typ 464 oder „Incendo“ von Renson ist ein neues Lüftungsgitter mit V-Lamellen, in blickdichter Ausführung.

Mit der neuen G2 Transpondergeneration stehen den Kunden der SimonsVoss Technologies AG direkte und virtuelle Vernetzungen in weltweit vernetzten Schließsystemen mit einzigartiger Vielfalt zur Verfügung.

Mit der „ProDecor Kollektion 2010“ präsentiert Hettich die neuen Griffe anhand des aktualisierten Trendforums in den Stilrichtungen „Deluxe“, „New Modern“, „Folk“ und „Organic“.

Alles, was der Monteur in Zukunft dabei haben muss, um ein defektes Schloss auszuwechseln, ist ein handliches „Erste-Hilfe-Set“. Denn mit dem neuen modular aufgebauten „vario Flex“-Schloss-System hat CESlocks das bestehende „vario“-System nach eigenen Angaben noch einmal entscheidend verbessert – im Sinne des Schlüsseldienstes, der damit vor Ort für jeden Anwendungsfall gerüstet ist und zugleich sein Lager noch einmal deutlich reduzieren kann.

Nach den aktuellen Analysen der Experten aus den 19 Mitgliedsländern des Euroconstruct-Netzwerks befindet sich der europäische Wohnungsbau in einer gewaltigen Schrumpfkur.

Der Bauwirtschaft in Deutschland stehen nach dem Ende der Rezession einer Studie zufolge viele harte Jahre bevor. Das Bauvolumen werde bis 2019 kaum zulegen, ergab eine aktuelle Erhebung des Münchner Ifo-Instituts. Jährlich sei allenfalls mit einem preisbereinigten Wachstum von einem halben Prozent zu rechnen.

Vor kurzem durfte Simonswerk die Fachgruppe Türbeschlag der Baubeschlag-Union zu Ihrer diesjährigen Tagung in Rheda begrüßen.

Raus aus dem Hörsaal, rein ins Unternehmen hieß es im April wieder für die Studierenden des Campus Velbert/Heiligenhaus bei einem Besuch der Heiligenhauser Carl Fuhr GmbH & Co. KG.

Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) besuchte das Wuppertaler Familienunternehmen E/D/E und sorgte bei ihrem Eintrag ins Gästebuch für freudige Gesichter bei der Geschäftsführung und beim Beiratsvorsitzenden Dr. Eugen Trautwein.