schloss+beschlagmarkt 11/2010

Nicht umsonst hatte die Roto Frank AG für ihren 5. Internationalen Fachpressetag Barcelona als Standpunkt gewählt. Denn im Rahmen einer „außerordentlich positive Firmenkonjunktur“ in 2010 konnte die Bauzulieferer-Gruppe auch in Südeuropa wachsen (siehe Hintergrund). Als Grund für diesen Erfolg hob Vorstandsvorsitzender Dr. Eckhard Keill die „ausgezeichnete Lieferperformance“ hervor.

In einem stark von der Wirtschaftskrise geprägten Geschäftsjahr 2009/10(30.06.) lag der Gesamtumsatz der Dorma Gruppe, Ennepetal, mit einem Rückgang von 2,9 % auf insgesamt 856,4 Mio. EUR nur leicht unter dem Vorjahresniveau. Das teilte CEO Thomas P. Wagner im Oktober im Verlauf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Düsseldorf mit.

Die europäischen Schloss- und Beschlagindustrie lud zur jährlichen Konferenz diesmal in die Schweiz ein, dem aktuellen Sitz der ARGE. Über 70 Vertreter der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie trafen sich Mitte September 2010 in Interlaken. Das Tagungsprogramm bestand aus Berichten der verschiedenen Arbeitskreise sowie aus Gastvorträgen namhafter Referenten.

Geze, Leonberg, weitet mit neuen "Komfort Plus-Paketen" sein Serviceangebot aus.

... seit Januar 2006 COO Key Systems Europa und Asien der Kaba AG, übernimmt die Verantwortung als COO für ADS EMEA/Asia Pacific. Frank Belflower ist als COO verantwortlich für ADS Americas.

... ist neuer Produktmanager und Key Account Manager bei Rademacher für den Bereich der Torantriebe.

... Prokurist bei der Herm. Fichtner Hof GmbH ist Ende Oktober aus Altersgründen aus der Firma Fichtner ausgeschieden und geht in den verdienten Ruhestand.

... hat Anfang September 2010 die Bereichsleitung Verkauf Innendienst bei Hautau, Helpsen, übernommen. Gleichzeitig wurde Thomas Kunicke verantwortlich für die Bereichsleitung Außendienst Zentraleuropa.

..., Geschäftsführer und Justitar von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. und der RAL gGmbH, geht wenige Wochen nach seinem 65. Geburtstag zum 30. September in den Ruhestand.

Gestiegene Internationalität, eine hohe Investitionsbereitschaft und ein starkes Interesse an Systemlösungen kennzeichneten den Verlauf der 19. Internationalen Sicherheitsfachmesse "Security" in Essen. Rund 42 000 Besucher informierten sich bei den 1 078 Aussstellern aus 38 Nationen über Produkte und Dienstleistungen für Sicherheit und Brandschutz.

DOM Sicherheitstechnik zeigte auf der „Security 2010“ in Essen seine aktuelle Produktpalette an mechanischer und elektronischer Schließtechnologie und gab die Erweiterung seines Produktportfolios um die kontaktlose Chipkartentechnik „Mifare“ bekannt, die parallel zumbestehenden 125 kHz-Produktportfolio angeboten wird.

Gemeinsam mit dem Fördermitglied ES 2000 stellte der Fachverband Europäischer Sicherheits- und Schlüsselfachgeschäfte, interkey, auf der Fachmesse wie angekündigt seine Branchensoftware „interkey office“ vor – mit guter Resonanz, wie es in Essen hieß.

Das Traditionsunternehmen Burg-Wächter, in diesem Jahr 90 Jahre alt, setzt auf Wachstum „von innen heraus“, wie es in Essen hieß. Diethard Schmale, Geschäftsleitung Vertrieb, unterstrich vor Ort die unternehmerische Philosophie: „Wir entwickeln uns von innen heraus weiter, analog zu den Anforderungen unserer Zielgruppen – und vergessen unsere Wurzeln nicht. Das ‚Original Burg-Wächter’ ist fester Bestandteil unserer Strategie.“

Mit dem elektronischen Schließsystem eLOCK von Hewi sind maßgeschneiderte Lösungen für jede Objektsituation möglich.

30 % mehr Besucher allein aus dem Inland konnte die Schulte-Schlagbaum AG im Vergleich zur Vorveranstaltung auf dem neu konzipierten Messestand für sich verbuchen. „Wir sind mit dem Messeverlauf und der Qualität der Gespräche hoch zufrieden“, so Frank Speer, Geschäftsbereichsleiter Intelligente Schließkomponenten bei SAG. Auch Dirk Heumann, Vertriebsbeautrager im Objektgeschäft der Schulte-Schlagbaum AG, zeigte sich mit der Resonanz sehr zufrieden.

Assa Abloy nutzte die Schau an der Ruhr traditionell zum großen Auftritt. Mit exklusiven Produktvorstellungen und Weiterentwicklungen präsentierte sich der Konzern in diesem Jahr in Essen.

Bei Evva stand in diesem Jahr nicht in erster Linie die Produkt-Neuheiten, sondern mit „Security City“ die Premiere einer virtuellen Stadt der Sicherheit im Mittelpunkt des Messe-Auftritts. Das Interesse an der Security City(www.SecurityCity.net) übertraf dabei alle Erwartungen. Nicht weniger zufrieden waren die Österreicher mit der Resonanz auf die neuen Sicherheitsprodukte, die am Messestand in Essen präsentiert wurden.

Auch wenn das Jahr noch nicht vorbei sei, so Peter Ohmberger, Geschäftsführer der Hekatron Vertriebs GmbH, seit bereits absehbar, dass das Unternehmen in 2010 deutlich zulegen konnte.

Die „Security“ sei für die ABUS-Gruppe zur neuen Leitmesse gereift. Zudem sei die Internationalität der Veranstaltung ein Vorteil. Diesen Faktoren haben wir in diesem Jahr auch mit einem völlig neuen Messestand Rechnung getragen“, so Michael Bräuer, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der Abus KG.

Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas setzte in Essen eine Vielzahl von Neuheiten rund um die Fluchtwegsicherung sowie aus der Schlosstechnik ins Rampenlicht.

Bei der SimonsVoss AG debütierte wie angekündigt der neue digitale Beschlag „Smart Handle“. Aber nicht nur das: Neben dem „Security Award“ für diese neue Produktlinie, ist das Unternehmen zum führenden europäischen Anbieter innerhalb des Marktes der elektronischen Zutrittskontrolle aufgestiegen. Dieses belegt die aktuelle Studie „The World Market for Electronic Physical Access Control Equipment – 2010 Edition“ des Marktforschungsunternehmens IMS Research, die unmittelbar vor Messebeginn erschien.

Wie der Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V. in Essen bekannt gab, hat er exklusiv für seine Mitglieder leistungs- und umsatzorientierte Bonusabkommen mit Industrieherstellern schließen können.

Wie angekündigt hat Geze seine Kompetenz in der Fenster- und Sicherheitstechnik und bei den Gebäudemanagementsystemen in Essen mit Neuvorstellungen weiterabgerundet und ergänzt.

Neben dem neuen „Omega“-Mifare-Zutrittskontrollsystem von CEStronics stellte die CES-Gruppe in Essen ihr neue Objektfachpartnerkonzept vor. Unter dem Namen „Objektfachpartner Net“ wird eine aktive, enge Zusammenarbeit mit den Kunden angestrebt, die die Zukunftsperspektiven von funkvernetzten Online-Lösungen für moderne Zutrittsorganisationen nicht nur erkennen, sondern bereits mit ihrer Objektabteilung erfolgreich vermarkten und die sich das große Marktpotential noch stärker erschließen wollen.

Eine wichtige Premiere feierte Kaba in diesem „Security“-Jahr mit der Vorstellung seiner neuen Produktgeneration für Zutritts- und Zeitwirtschaftssysteme, die mit einem neuen einheitlichen Design aufwartete. „Klare Formensprache“, „Zeitlos schlichtes Design“, „Intuitiv zu bedienen“, waren häufig gehörte Kommentare der Besucher über die neu entwickelte Produktlinie.

In Essen stellen Velberter und Heiligenhauser Unternehmen die neuesten Produkte und Entwicklungen aus der Sicherungs- und Beschlagindustrie vor. Der Gemeinschaftsstand wurde von dem Unternehmernetzwerk Schlüsselregion e. V. organisiert.

„Aufgrund der positiven Erfahrungen aus den vergangenen Messen, steckten wir unsere Ziele für die Security 2010 sehr hoch“, sagt Timm Scheible, „Das großartige Interesse, deutlich mehr Messebesucher als zur Security 2008 und hochqualifizierte Gespräche haben unsere Erwartungen übertroffen. Nie zuvor haben wir auf einer Sicherheitsfachmesse eine solche Vielzahl neuer Lösungen gezeigt.“

Das Thema „City“ ist nicht nur Bestandteil des zentralen Kommunikationskonzepts von Dorma in diesem Jahr, sondern war auch auf der „Security" das zentrale Thema für den diesjährigen Messeauftritt. Ähnlich wie in dem amerikanischen Thriller von 1953, in dem die City niemals schläft, möchte der Hersteller im übertragenen Sinne ausdrücken, dass auf die Produkte und Systemlösungen immer und jederzeit Verlass ist.

Idencom, nach eigenen Angaben Marktführer im deutschsprachigen Raum fürbiometrische Fingerabdruckerkennungs-Software und OEM-Module, feierte in Essen u. a. sein zehnjähriges Bestehen.

„Wir handeln für das Handwerk“ – unter diesem Motto steht die neue Unternehmenskommunikation der Baubeschlag-Union, Frankfurt, und ergänzt den bisherigen Slogan: „B.U. – Die Profis in Sachen Beschlag“. Das neue Kommunikationskonzept soll noch deutlicher die Kundenorientierung und die Leistungspalette der Gesellschafter darstellen. Was sich sonst noch in der Verbundgruppe getan hat, sagte uns Geschäftsführer Hans-Ulrich Sachse bei der Gesprächsrunde in Freiburg.

Anfang Oktober trafen sich 14 Repräsentanten der Industrie sowie rund 20 Vertreter von EBH-Mitgliedsunternehmen in Wuppertal zum „Objektberatertag“, um sich kennenzulernen, Informationen auszutauschen und Netzwerke zu bilden.

Mit dem Wechsel in ein neues Jahrzehnt hat sich auch bei der Freiburger Schlüssel-Zentrale Rilling viel getan, die wir zuletzt in 2004 besucht haben. Aus der Schlüssel-Zentrale wurde die Rilling GmbH Sicherheitssysteme an einem neuen Standort und mit einem neuen Erscheinungsbild. Das Konzept dahinter stellte uns Geschäftsführer Hans-Peter Koch vor.

Dr. Hahn hat auf der „Security“ den ersten voll funktionsfähigen Prototypen des Türband 4 „inductio“ vorgestellt – das nach Angaben des Herstellers weltweit erste Energie- und Signal-übertragende Türband.

Sie erinnern sich? Im März dieses Jahres hatten wir kurz den „Klimagriff“ im Rahmen unserer fensterbau/frontale“-Berichterstattung vorgestellt. Die Entwicklung des Moduls geht auf den Klimaexperten und Gründer der Klimagriff GmbH, Georg Meyer, zurück. Er suchte nach einer einfachen Lösung für die Optimierung des Raumklimas und entwickelte zusammen mit einem Entwicklerteam das neue Modul.

Sie erinnern sich? Im März dieses Jahres hatten wir kurz den "Klimagriff" im Rahmen unserer "fensterbau/frontale"-Berichterstattung vorgestellt. Die Entwicklung des Moduls geht auf den Klimaexperten und Gründer der Klimagriff GmbH, Georg Meyer, zurück.

Die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH hat in Essen auf der Security ihre neue "CLIQ-Remote"-Technologie von IKON für die Verwaltung von Schließanlagen vorgestellt.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind im August 2010 die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe (Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehrtätigen Personen) im Vergleich zum August 2009 preisbereinigt um 0,5 % gestiegen.

Anfang Oktober trafen sich BDB-Hauptgeschäftsführer Michael Hölker und der Chefredakteur unserer Schwesterzeitschrift "baustoffmarkt" Uwe Hennig zu einem Meinungsaustausch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Jan Mücke im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Hauptthema war die "Abrissprämie" für Altbauten und das Energiekonzept der Bundesregierung. An der Gesprächsrunde nahm auch Dr. Ronald Rast, u. a. Koordinator der Brancheninitiative "Impulse für den Wohnungsbau" teil.

Der Umsatz im Bauhauptgewerbe wird in diesem Jahr 81 Mrd. EUR erreichen und das Vorjahresergebnis um 1,5 % verfehlen. Daran ist vor allem die Entwicklung im öffentlichen Bau schuld." Diese Bilanz zog der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein anlässlich der Jahrespressekonferenz seines Verbandes Ende Oktober in Berlin.