schloss+beschlagmarkt 04/2011

Mehr Geschäft im Mechanik- und Elektronik-Segment, mehr Geschäft im OEM-Bereich: Die DOM Sicherheitstechnik GmbH blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2010 zurück. Entsprechend gut gelaunt zeigte sich Hermann Röser, Geschäftsführer des Brühler Unternehmens, auf der Jahrespressekonferenz in Essen und gab sich auch für dieses Jahr optimistisch.

Die Kaba-Gruppe, Rümlang/Schweiz, hat nach eigenen Angaben die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres 2010/2011 genutzt, um entscheidende Weichen für die Zukunft des Sicherheitstechnik-Konzerns zu stellen. Dazu gehört, wie bereits berichtet, die Verjüngung der Konzernleitung und der Verkauf des Geschäftsfelds Door Automation.

Das Bauen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten ist längst vom grünen Trend zur allgegenwärtigen Aufgabe für die gesamte Immobilienbranche geworden. Vor allem im Objektbau nimmt die Umweltverträglichkeit bei Planung und Bau von Gebäuden einen großen Stellenwert ein. Die „schloss+beschlag-markt“-Redaktion sprach dazu mit Dieter Holsträter, Geschäftsführer von FSB. Der Hersteller von Beschlägen, elektronischer Zutrittskontrolle und Elementen für das barrierefreie Wohnen sieht sich als ein Vorreiter in Sachen Green Building und Umweltverträglichkeit.

„Wir wollen nah am Kunden sein, dessen Bedürfnisse kennen und ihn mit unseren Lösungen und Leistungen bestmöglich und nachhaltig unterstützen“, Jörn Both, Niederlassungsleiter und Prokurist der Keso GmbH, Buchholz, brachte in seiner Präsentation vor rund 200 Fachhändlern auf den Punkt, was im Mittelpunkt der Veranstaltung in Hamburg stand: Ein intensivierter und optimierter Kundenservice.

... unterstützen seit Jahresbeginn das Holding Board der Dorma Gruppe, Ennepetal.

... wurde von der Gesellschafterversammlung der Hautau GmbH, Helpsen, in Würdigung seiner Verdienste und als Zeichen des Vertrauens zum 1. März 2011 zum weiteren Geschäftsführer ernannt.

Es war die bisher größte Veranstaltung der Nordwest Handel AG in den vergangenen Jahren: Rund 1 300 Handels- und Industriepartner kamen auf der Warenbörse des Einkaufs- und Marketingverbundes Ende Februar 2011 auf dem Kölner Messegelände zusammen, um sich zu informieren, zu präsentieren und auszutauschen. Auch die „schloss+beschlag-markt“-Redaktion war vor Ort und hat sich über die neuen Konzepte informiert.

Das Thema Montage gewinnt zunehmend an Bedeutung – ein Grund, warum sich parallel neue Betriebs- und Organisationsformen gebildet haben, die sich mit den etablierten Strukturen - Stichwort werkstattlose Betriebe – nur schwer erfassen lassen. Eine Initiative der EBH AG des Bundesverband „Tischler Schreiner Deutschland“ und seiner Landesverbände will nun mit gezielten Maßnahmen diese Betriebe für eine Zusammenarbeit gewinnen. Über das Wie haben wir uns auf einer ersten Informationsveranstaltung beim Landesverband „tischler nrw“ in Dortmund informiert.

Mehr Ausbildungsplätze, mehr Ausbildungsgänge, mehr Stipendien und mehr interne Fortbildungen: Mit einem integrativen Aus- und Weiterbildungsprogramm beschäftigt sich das E/D/E aktuell intensiv mit einer innovativen und nachhaltigen Personalpolitik. Das Wuppertaler Familienunternehmen will somit entscheidende Weichen für eine bestens ausgebildete Belegschaft stellen.

Die Firma Walter Kluth, 1911 in Dresden gegründet, 1958 nach Duisburg gezogen, ist dort seitdem als Sicherheitsdienstleister fester Bestandteil der mittelständischen Unternehmerschaft.

Mit zufriedenen Teilnehmern ist Mitte März die vierte Auflage der Asia-Pacific Sourcing in Köln zu Ende gegangen.

Gekonnt schwingt Philipp Silberkuhl für uns den Hammer und zertrümmert damit das Gewinde einer Metallstange. Wir sind beeindruckt. Als er dann nach seinem Werkzeug - kaum größer als ein Schweizer Taschenmesser - greift, ansetzt und ein paar Mal über die zertrümmerte Gewindestelle dreht und uns danach das wiederergestellte Gewinde zeigt, sind wir erstaunt.

Angaben des statistischen Bundesamtes zufolge waren im Herbst 2010 knapp neun Prozent der deutschen Bevölkerung schwerbehindert.

Die FeuerTRUTZ, erste Fachmesse mit Kongress für vorbeugenden Brandschutz, erlebte vom 15. bis 16. März 2011 auf dem Nürnberger Messegelände ihre Premiere.

Bis 2013 wird sich das Renovierungspotenzial für Innentüren in Deutschland auf 42,6 Millionen Türen erhöhen, so die Erwartungen der Experten. Doch nur ein Bruchteil davon wird tatsächlich ausgetauscht. Mit einer neuen Kampagne will die Fachgruppe Innentüren im VHI für die Raumwirkung von Innentüren sensibilisieren, ihnen die Angst vor einem vermeintlichen hohen Aufwand beim Türentausch nehmen.

Die Fenster- und Fassadenbranche hat nach langen Jahren der rückläufigen und stagnierenden Marktzahlen in Deutschland Grund zur Freude: Sie schloss das vergangene Jahr mit steigenden Umsätzen und einer zunehmenden Angebotsnachfrage ab.

Die Besuche politischer Prominenz am Roto-Stammsitz in Leinfelden-Echterdingen haben "fast schon Tradition", meldet der Bauzulieferer. Jüngstes Beispiel dafür war, wie es heißt, die kürzliche Stippsivisite des parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Die neue Schlüsselkollektion "Diamond" von Silca will dafür sorgen, dass sich der Schlüssel vom Gebrauchsgegenstand zum Lifestyle-Objekt entwickelt.

Der bekannte Fernsehkoch Johann Lafer schenkte aktuell der Alarm- und Sicherheitstechnik Lohrer aus Weinheim sein Vertrauen, indem er seine Sicherheit, die seiner Familie und Mitarbeiter sowie seiner Gäste in die Hände der Firma legte.

Auch der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie hat sich dem Thema Nachhaltigkeit angenommen und in einem Projekt Daten für Beschläge ermittelt und damit, so der Fachverband: "Das Thema für die Branche gelöst".

Der französische Laternengriffschlüssel aus der ersten Hälfte des 17. Jh. gehört zu den prächtigsten seiner Art. Er ist das Prunkstück der Sammlung des Deutschen Schloss- und Beschlägemuseums (kl. Foto). Vergleichbare Stücke finden sich nur im Victoria und Albert Museum in London oder dem Musée Secq de Tournel in Rouen.

Anfang April 2011 stellt CES, Velbert, endgültig die Produktion auf die neue Kopfform um. Damit sind jetzt auch alle Schlüssel für konventionelle Schließsysteme in der neuen modernen Optik erhältlich.

Die Jatec GmbH präsentiert zu Jahresbeginn mit "Minimal-Line" eine neue Serie für den Einsatz an designorientierten Türen. Die flächenbündigen Minimalrosetten dieser Serie sollen neue Möglichkeiten im Bereich des Designbeschlags bieten.

Für hochwassergefährdete Fenster mit Drehkipp-Flügeln aus Holz und Kunststoff bietet Roto eine besondere Lösung an. Danach gehört zu dem universellen "NT"-Programm auch eine Version, die dank eines eigens entwickelten Kupplungsteils umlaufende Beschläge mit geringen Schließstellabständen ermöglicht.

Das neue Produkt-Design von Kaba erhält gleich drei der begehrten "iF product design awards".

Gleich in mehrfacher Hinsicht leistungsstärker als bislang präsentiert sich aktuell der Falt-Schiebe-Beschlag "FS-Portal-Plus" von Siegenia-Aubi.

Die neue Wohnungsabschlusstür WAT von Hörmann vereint in einer Konstruktion Brandschutz T30 und einbruchhemmende Eigenschaften gemäß Widerstandsklasse 2.

Der neue Briefkasten Plan S der Erwin Renz GmbH soll dem Bedürfnis nach einer soliden Wärmedämmung Rechnung tragen.

Oftmals gelten auch gekippte Fenster versicherungstechnisch als offen. Mit dem Drehkipp-Beschlag activPilot Comfort PADK entwickelte Winkhaus eine bedienungsfreundliche Lösung, die im Lüftungsmodus auch einen hohen Einbruchschutz bietet.

Ein Fünftel aller Wohneigentümer hat in den letzten drei Jahren Modernisierungs- bzw. Renovierungsarbeiten mit einem Volumen von über 5 000 EUR an ihrer Immobilie durchgeführt.

Mehr als jedes zehnte Wohnhaus in Deutschland ist nicht mehr wirtschaftlich zu sanieren. Ein Abriss und der anschließende Neubau kommen häufig günstiger als Umbau und Vollmodernisierung. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Studie, die die Kampagne "Impulse für den Wohnungsbau" aktuell in Berlin vorgestellt hat. In dem Bündnis sind Verbände der Bau- und Immobilienbranche sowie die IG BAU und der Deutsche Mieterbund zusammengeschlossen.

"Die Mitgliedsunternehmen der Bundesvereinigung Bauwirtschaft erwirtschafteten in 2010 einen Umsatz von insgesamt rund 192 Mrd. Euro, und damit einen Zuwachs um gut 2 %." So die Bilanz von Karl-Heinz Schneider, Vorsitzender der Bundesvereinigung Bauwirtshaft, dem Zusammenschluss des deutschen Bau- und Ausbauhandwerks, zum Baujahr 2010, die er anlässlich der Pressekonferenz seines Verbandes Mitte März dieses Jahres in München zog.