schloss+beschlagmarkt 01/2013

Die vielfältige Tochter

Pfaffenhain, das war der Spezialist für Schließsysteme in der ehemaligen DDR. Ein Spezialistentum, das nach der Wende das Überleben sichert. Mit der Übernahme 2003 durch die ABUS KG wurden die Uhren für das Unternehmen noch einmal neu gestellt. Nach zehn erfolgreichen Jahren unter dem Dach der neuen Mutter beginnt nun wieder eine neue Zeitrechnung. Die Losung dahinter: Verschmelzung der Technologien in der Gruppe. Die "schloss+beschlag-markt"-Redaktion hat die aufstrebende Tochter im Erzgebirge besucht und mehr erfahren.

New York als Premieren-Bühne

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung des neuen Showrooms in New York (wir hatten bereits kurz vorab berichtet) lud Dorma Architekten, Designer und Journalisten im Dezember zu einem Gespräch ein.

"Gesicherte Rundum-Betreuung"

Den Ehrgeiz, auch in der Türtechnologie eine führende Rolle zu spielen, hat Roto bereits häufiger klar artikuliert. Aber wie sieht es mit der Realisierung dieser Ambitionen aus? Hier hält es das Unternehmen nach eigener Aussage mit der Devise: Konsequent Schritt für Schritt gehen. Das jüngste Resultat der Strategie verändert die Vertriebsorganisation und soll letztlich für eine (noch) kompetentere Kundenbetreuung sorgen.

Schlagkräftige Truppe

2013 wird für die Salto Systems Deutschland GmbH, Gevelsberg, ein spannendes Jahr. Warum? Weil mit dem 1. Januar 2013 die vertriebliche Trennung von Evva erfolgt und damit die deutschen Salto-Kunden der Österreicher nach Gevelsberg wechseln. Wir sprachen mit Axel Schmidt, Geschäftsführer, über die Hintergründe und die bisherige Erfolgsgeschichte des Unternehmens.

Rainer Kimpel ...

... feierte Betriebsjubiläum: Als Softwareentwickler trat Rainer Kimpel 1987 bei Winkhaus ein. Heute ist der Jubilar als Applikationsingenieur zuständig für die technische Vertriebsunterstützung und Begleitung von Großprojekten rund um das Thema Zutrittsorganisation.

Joachim Oberrauch ...

... 37 Jahre, wurde zum Präsidenten von EPW für das Jahr 2013 gewählt.

Erich Huwer ...

... wurde im Vorfeld des Kongresses des BHB-Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten in Berlin zum Nachfolger des scheidenden Vorstandschefs Michael Baumgardt, der wie angekündigt, in den Ruhestand geht, gewählt.

Mehr geht nicht

Vom 14. bis 19. Januar 2013 macht sich ein Großteil der Branche auf nach München, um die BAU zu besuchen oder als Aussteller die Besucher zu empfangen. Dabei kommt die Messe genau zur rechten Zeit, um mit entsprechendem Schwung ins Jahr zu starten. Die Messe München möchte parallel in diesem Jahr die bisherige Erfolgsgeschichte fortschreiben und hat sich dazu ehrgeizige Ziele gesetzt. Die Redaktion berichtet auf den folgenden Seiten über die Pläne der Messe und was es aus dem Bereich Schloss- und Beschlag in München zu sehen gibt.

Ein Blick auf morgen

Auf der Bau in München wird Dorma neben vielen Weiterentwicklungen wieder innovative Produktneuheiten präsentieren. Ein Schwerpunkt der Präsentation sind Zukunftsstudien. Wie wird sich eine Tür morgen öffnen oder wieder verschließen lassen? Wie lässt sich die Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit der Produkte optimieren? Wie wird das Design dieser Produkte sein?

Bewegte Technik

"Geze bewegt - und das bereits seit 1863!" Unter diesem Motto präsentiert die Geze GmbH, Leonberg (Foto), im Jahr ihres 150-jährigen Firmenjubiläums auf der BAU 2013 zahlreiche Neuheiten, die mit modernster Technologie, Funktionalität und Design die Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik bewegen sollen.

"Ohne Herz ist es nur Technik"

Auf der Bau 2013 präsentiert Hekatron in Neues und Bewährtes aus den Bereichen Rauchschaltanlagen und Rauchwarnmelder. Getreu dem Motto "Ohne Herz ist es nur Technik" legt Hekatron besonderen Wert auf den engen, persönlichen Kontakt zu seinen Besuchern.

Touren für Architekten

In München wird die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH ihr Türschließerprogramm in den Mittelpunkt rücken. Nicht ohne Grund: Mit dem Sicherheits-Türschließer hat das Unternehmen in 2012 eine echte Neuheit auf den Markt gebracht.

Schweizerkreuz und Edelweiss

Seit 1863 baut Glutz Zutrittslösungen der Zukunft. Seinem Auftritt an der BAU 2013 will das Unternehmen daher besonderen Glanz verleihen. Mit seinem als "Glutz City" gestalteten Stand willl das Unternehmen ein optisches Highlight setzen.

Frischer Wind

Hautau präsentiert sich in München unter dem Motto "Wir lassen Fenster atmen". Dabei soll die neue ventilatorische Fensterlüftung "Ventra" frischen Wind auf die BAU bringen. Auch im Schiebebereich hat das Unternehmen viel Neues zu bieten.

Ausrufezeichen setzen

Der Beschlägespezialist Maco stellt seine Messepräsenz auf der BAU unter das Motto "Die Zukunft gemeinsam nachhaltig gestalten" und kündigt diverse Neuheiten an.

Visiionen realisieren

Wie sich bei individuellen Aluminiumsystemen für Fenster, Türen und Fassaden selbst "Visionen realisieren" lassen, will Roto während der "BAU" 2013 demonstrieren. So kann sich das Fachpublikum in München u. a. über ein aktuelles und zugleich spektakuläres Praxisbeispiel informieren. heißt es in der Messevorschau.

Neue Glastürdrücker

Die puristischen Türdrücker der Serie 180 von Hewi stehen für eine geradlinige Architektur.

Komfortsystem für Innentüren erweitert

Das eLOCK Komfortsystem von Opertis ist speziell für diese Türen im Innenbereich konzipiert.

Profil geschärft

Fuhr präsentiert sich in München nicht nur mit einem neuen Messestand-Design, sondern auch mit einer Auswahl leistungsstarker Lösungen für Tür-Verriegelungen.

Zukunft gestalten

Unter dem Motto "Gestalten Sie die Zukunft mit uns" präsentiert die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas neueste Entwicklungen aus den Bereichen automatische Eingangssysteme sowie Tür- und Fenstertechnik.

"Unsichtbares" sichtbar machen

Mit verdeckt liegender Technik optische Akzente setzen: Auf der BAU 2013 präsentiert sich die Siegenia-Aubi Gruppe mit Lösungen, die den Handlungsfreiraum von Architekten und Planern erweitern sollen.

Neu entwickeltes Sortiment

Zu denen von HAFI in München vorgestellten Neuheiten zählt ein komplett neu entwickeltes Türbeschlags-Sortiment, das für die Türen im Neubau der europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt entwickelt und gefertigt wurde.

Mehr Licht

Das unter anderem neu entwickelte Beschläge Sortiment "Nightlux" von Südmetall wird bei Dunkelheit zur Leuchtquelle und ist erstmalig in München zu sehen.

(Noch) kein Grund zur Klage

Noch im alten Jahr fand die "Ständige Konferenz" der Schloss- und Beschlagindustrie und des Baubeschlag-Fachhandels als gemeinsame Veranstaltung des AKB - Arbeitskreis Baubeschlag, Düsseldorf, statt. Rund 50 Repräsentanten aus Industrie und Handel nahmen daran teil.

"Vertrauen zählt"

Der Trend-Monitor der ZH Personalberatung hat sich speziell dem Vertriebsaußendienst gewidmet und soll einen kleinen Einblick in wichtige Fragestellungen hinsichtlich der bedeutungsbezogenen Entwicklung relevanter Vertriebskanäle, verschiedener Marktbearbeitungsstrategien, aber auch Recruiting-Trends und sich verändernden Anforderungen an den Außendienst geben. Die nachfolgenden, kurz zusammengefassten Auszüge aus den Ergebnissen basieren auf der Befragung von mehr als 50 Führungskräften aus Unternehmen der Baubeschlag- und Bauelementebranche.

Die unendliche Geschichte

Seit über 20 Jahren werden europäische Normen für Bauprodukte - also auch für Schlösser und Beschläge - erarbeitet. Viel Arbeit steckt in den vorhandenen Normen, aktuell erscheint die Überarbeitung aber nicht einfacher, sondern immer schwieriger zu werden, in einzelnen Fällen vielleicht sogar unlösbar?

Michel Mann Kästchen "En miniature"

Die meisten Objekte in der Sammlung des Schloss- und Beschlägemuseums sind quasi anonym, das heißt, es lässt sich heute nicht mehr sagen, wer sie hergestellt hat. Vereinzelt sind die Stücke mit einem Monogramm oder einem Namen versehen, aber in den meisten Fällen lässt sich kaum unterscheiden, ob sich diese auf den Hersteller oder den Besitzer beziehen.

Fenstertechnik: Schiebebeschlag mit Parallelabstellung

Als reiner Schiebebeschlag mit Parallelabstellung komplettiert der neue Parallel-Abstell-Schiebe-Beschlag (PAS) aktuell die Maco Produkthauptgruppe Rail-Systems.

Fenstertechnik: Verschlusssensorik für Dunstabzugshaube entwickelt

Wenn die Dunstabzugshaube und eine Feuerstätte gleichzeitig arbeiten, kann Lebensgefahr drohen. Denn bei geschlossenem Fenster entsteht leicht ein Unterdruck, der schädliche Gase in den Raum zieht. Deswegen entwickelte Winkhaus für Fenster eine Dunstabzugshaubensteuerung, die den aktuellen Richtlinien des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) entspricht.

Beschlagtechnik: Seminarplaner veröffentlicht

Pünktlich zum Jahresanfang veröffentlicht die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas ihr Seminar- und Schulungsprogramm für 2013.

Öffentliche Hand sorgt für Bremsspuren

Die Investitionszurückhaltung der Öffentlichen Hand entwickelt sich zunehmend zu einer Belastung für die Baukonjunktur in Deutschland: Die Bauunternehmen meldeten im September 2012 sowohl beim Umsatz als auch beim Auftragseingang ein Minus, teilt der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuen Ausgabe seines aktuellen Zahlenbildes mit.

2013 wird besser als erwartet

2013 wird die Bauwirtschaft in Deutschland wieder wachsen. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) erwartet ein nominales Wachstum von 5 %, um Preissteigerungen bereinigt von 2 %. Dieser Optimismus ergibt sich für die Marktforscher aus dem Ergebnis der neuesten DIW-Bauvolumenrechnung.

250 000 Einheiten in 2013

Der Wohnungsbau in Deutschland reagiert klar auf die gestiegene Nachfrage. Nach Angaben der Landesbausparkassen (LBS) wurden 2012 bereits bis September so viele neue Wohnungen genehmigt wie im ganzen Jahr 2009. Bis zum Jahresende 2012 werden laut Verbandsdirektor Hartwig Hamm rund 240 000 Genehmigungen erreicht - ein Plus von 6 % gegenüber dem Vorjahr.