schloss+beschlagmarkt 01/2015

Editorial: Zum richtigen Zeitpunkt

Mit der Ihnen nun druckfrisch vorliegenden Januar- Ausgabe von schloss+beschlagmarkt richtet sich der
Fokus auf ein neues, spannendes Jahr.

 

Mehr Wertschöpfung im Objekt

FSB mit zweigeteiltem Bild im Geschäftsjahr 2014 – Systemgedanken weiter forcieren
So war der deutsche Markt auch für die Ostwestfalen kein einfacher. Es gelang nicht, sich im Heimatmarkt vom Branchentrend abzukoppeln – nach einem sehr guten Start sei der weitere Jahresverlauf von Abschmelzeffekten geprägt gewesen. Erst seit Oktober sei wieder eine spürbare Belebung des Marktes festzustellen, fassen unsere Gesprächspartner zusammen. Vor diesem Hintergrund erwartet FSB zum Ende des Jahres 2014 leicht unter Vorjahr abzuschließen.

„Wir steuern mit ruhiger Hand“

Assa Abloy steigerte Absatz in 2014 deutlich
ts.- Die Assa Abloy Sicherheitstechnik hat in den letzten Jahren an vielen Unternehmensstandorten stark investiert, so zum Beispiel, wie berichtet, in die Fertigung am Ikon-Standort in Berlin. Aktuell haben nun Vertrieb und Administration in Berlin neue Räumlichkeiten näher zum Zentrum der Stadt bezogen. Die Redaktion war Ende des Jahres vor Ort und hat mit den Geschäftsführern Stefan Fischbach und Andreas Wagener über den Umzug und über ein besonderes Jahr für das Unternehmen gesprochen.

„Meilenstein, aber keine Party“

Es hat sich viel getan, seit sich 1994 die schwedische Firma Assa und das finnische Unternehmen Abloy zusammengeschlossen haben. „Ein wichtiger Meilenstein, aber kein Grund zur Party. Unser Blick richtet sich weiter nach vorne“, wie Stefan Fischbach dazu sagte.

Leistungskraft entscheidet

Roto: Vorwärtsstrategie in Südeuropa
Die Bauwirtschaft und damit auch die Fenster- und Türenmärkte in den südeuropäischen Problemländern erholen sich nur langsam von den meist drastischen Rückgängen als Folge der Finanz- und Immobilienkrise. Auf die „extrem schwierigen Rahmenbedingungen“ reagiert Roto mit einer konsequent am Kundennutzen orientierten „Vorwärtsstrategie“ bei Produkten und Services – und erzielt damit die gewünschten positiven Effekte. So lautete das Fazit des Referates von Francesc Gimeno, Wirtschaftsraumleiter Südeuropa der Division Fenster- und Türtechnologie, während des 9. Internationalen Fachpressetages des Bauzulieferers.

Carsten Michaelis …

…ist im gegenseitigen Einvernehmen als Vertriebs- und Marketingdirektor der DOM Sicherheitstechnik GmbH, Brühl, ausgeschieden.

Jochen Püls …

…übernimmt ab Januar 2015 die Funktion des Area President Deutschland und als Sprecher der Geschäftsleitung Deutschland bei Dorma.

Horst Jicha …

…hatte im September die Gesamtverantwortung für den weltweiten Vertrieb von Tür-, Fenster- und Sicherheitssystemen von Geze, Leonberg, übernommen.

Ernst Mayer …

…hat vor 43 Jahren das Unternehmen Maco von seinem Vater übernommen.

Von Eindrücken leiten lassen

Der stellvertretende Vorsitzende der Messe-Geschäftsführung, Dr. Reinhard Pfeiffer, im Gespräch
Herr Dr. Pfeiffer, die BAU feiert 2015 zugleich 50-jähriges Jubiläum. Damals begann alles mit 300 Ausstellern, mittlerweile sind es rund 2 000. Wie erklären Sie sich den Erfolg der Messe?
Dr. Reinhard Pfeiffer: Durch kontinuierliche Arbeit und durch den engen Schulterschluss mit der Industrie.

Große Bandbreite

Ein Messe-Rundgang im Vorfeld der BAU 2015
Die BAU 2015, das sind 180 000 qm Materialien, Technologien, Systeme – 25 Fußballfelder State-of-the-Art-Technologie der internationalen Bauwirtschaft. Eine große Bandbreite an Informationen zu Schlössern, Zylindern und Beschlägen sowie Einbruchschutzanlagen, Zutrittssystemen und Zubehör verspricht die Messe München im Vorfeld der BAU 2015, die vom 19. bis 24. Januar wieder in die bayrische Landeshauptstadt lockt.

Das Handwerk verstehen

Premiere für „SBS-Insights 2015“ in Bonn
Rund 60 Teilnehmer kamen zur ersten Branchentagung „SBS-Insights 2015“, die das Bonner Marktforschungsunternehmen B+L Marktdaten zusammen mit Prof. Dr. Michael Pankow erstmalig veranstaltete. Ziel der Veranstaltung war es, das Verständnis zwischen Industrie, Handel und Handwerk im Bereich „Schloss-, Beschlag- und Sicherheitstechnik“ zu fördern.

Meilenstein erreicht

EDE: Ausbau der Europaaktivitäten
Das EDE baut seine europäischen Aktivitäten auf der Grundlage der Wachstumsstrategie Challenge 2020 systematisch aus. Ein bedeutender Meilenstein wurde nun mit der maßgeblichen Beteiligung an dem Schweizer Einkaufsverband e+h Services mit Sitz in Däniken/Schweiz erreicht.

Innovation Center in Indien

In Bangalore, Indien, wurde jetzt das erste Hettich Innovation Center von Anil Goel und Dr. Andreas Hettich eröffnet. Das Hettich Innovation Center ist ein Pilotprojekt und zeigt auf 300 qm moderne Beschlagtechnik.

Spende an Hilfsorganisationen

Die enge Verbundenheit mit der Heimatregion dokumentierte die Siegenia-Gruppe anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens mit einem Spendenaufruf im Vorfeld der großen Jubiläumsfeier mit Kunden im September in Niederdielfen.

Aufstrebende Wirtschaftsmacht

Ländermonitor: Blick nach Kasachstan
Kasachstan repräsentiert rund 85 % der zentralasiatischen Wirtschaftskraft und besitzt einen deutlich stärker ausgeprägten Privatsektor als seine Nachbarn. Auch die Investitionen zur anstehenden EXPO 2017 machen das Land für die bauzuliefernde Industrie interessant. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.

Beschlagtechnik: Einsteckschloss für Glastüren

Eine Variante seines digitalen Türbeschlags „SmartHandle 3062“ für Ganzglastüren hat SimonsVoss jetzt präsentiert. Das neue Produkt besteht aus dem designprämierten „SmartHandle“ sowie einem speziellen Einsteckschloss für Glastüren, das direkt auf das Glas geschraubt wird.

Beschlagtechnik: Höchster Korrosionsschutz

In die höchste Korrosionsschutzklasse 5 wurden jetzt die Beschläge der Produktlinie „Ogro“ von Dorma eingestuft. Damit erfüllen diese Beschläge auch hinsichtlich der Korrosionsbeständigkeit die höchste Klassifizierung der DIN EN 1906.

Spiegelbild für Prestige und Stand im 18. Jahrhundert

von Dr. Ulrich Morgenroth
Im Laufe dieser Serie haben wir gesehen, wie vielfältig in der Geschichte die Möglichkeiten zur Verzierung von Schlössern gewesen sind. Da Schlösser vor dem Ende des 19. Jahrhunderts noch keine Massenartikel waren, spiegelten diese handgefertigten Kostbarkeiten das Prestige und den sozialen Stand ihrer Besitzer wider.

Fenstertechnik: Wärmerückgewinnende Lüftung

Die wärmerückgewinnende Lüftung „Airfox“ von Beck + Heun ist in der Lage, bis zu 85 % der Innenraumwärme zurückzugewinnen. Das neue Zubehör kann ab sofort auf Anfrage in die Laibung des Fensterdämmsystems „Roka Co2mpact“ integriert werden.

Schließtechnik: Code-Eingabe an der Haustür

Der elektronische Doppelknaufzylinder „CodeLoxx LC“ mit Ziffernring von Abus soll die Vorteile von Schlüsselsystemen mit der komfortablen Bedienung einer Codetastatur vereinen. Die Tür lässt sich sowohl mit einem elektronischen Chipschlüssel, als auch per Codeeingabe öffnen.

Kein Stimmungswechsel in der Baubranche

Die Lage im Wohnungsbau wird weiter mit „gut“ benotet. In den Sparten Wirtschaftsbau und öffentlicher Bau werden keine Veränderungen konstatiert.

2014 ein gutes Baujahr in der Schweiz

Die lange Wachstumsphase der Bauwirtschaft hat ihren Höhepunkt erreicht, aufgrund der rückläufigen Auftragseingänge wahrscheinlich sogar bereits überschritten.

Weniger Aufträge für das Bauhauptgewerbe

Im Oktober 2014 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Oktober 2013 preisbereinigt um 4,5 % zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sank dabei die Baunachfrage im Hochbau um 1 %.

Handel mit kommunalen Wohnungsbeständen

Hoher Anteil privater Akteure
Der Handel mit großen Wohnungsbeständen von über 800 Wohneinheiten ist seit dem Jahr 2011 stark gewachsen und hat wieder das Niveau von vor der Wirtschafts- und Finanzkrise erreicht. Bereits im 1. Halbjahr 2014 wurden in 22 Transaktionen 236000 Wohnungen gehandelt, davon wurden 92 % von privaten Akteuren veräußert. In acht Transaktionen mit jeweils mehr als 10 000 Wohnungen wurden 193 000 Wohnungen gehandelt.

Bau-Aufschwung in Europa erwartet

In Deutschland nur langsames Wachstum
Die Zeichen in der europäischen Bauwirtschaft stehen auf Aufschwung. In Deutschland wird ein langsameres Wachstum herrschen als prognostiziert – eventuell bis hin zur Stagnation.

Analyse zum Wohnungsbau

BBS erwartet Neubau von 250 000 Wohnungen pro Jahr
Der Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden (BBS) erwartet für Deutschland in den kommenden Jahren einen jährlichen Neubaubedarf von rund 250 000 Wohnungen.

Solide Auftragsbestände für 2015

VBI: Befragung beratender Bauingenieure
Die unabhängigen Planungsbüros sind mit dem Geschäftsverlauf 2014 mehrheitlich zufrieden gewesen. Sie blicken nach wie vor optimistisch in die Zukunft. Das geht aus einer Befragung der Mitglieder des Verbandes beratender Bauingenieure (VBI), darunter die führenden deutschen Ingenieurbüros, Mitte November hervor.