schloss+beschlagmarkt 03/2016

 

 

Editorial: Auf nach Köln und Nürnberg

Einen zuversichtlichen Blick auf das noch junge Jahr 2016 wirft die deutsche Bauwirtschaft. Die beiden Spitzenverbände HDB und ZDB prognostizierten einen Umsatzzuwachs von 3 % in diesem Jahr. Auch in der Schloss- und Beschlagbranche ist die Stimmung überwiegend positiv, wenn auch teils verhalten.

Aktuelles und Online: Spannende Themen verspricht die L+B

Neben der Fensterbau/Frontale bestimmt das Programm im März mit der Light + Building eine zweite wichtige Messe. Unter dem Leitthema „Where modern spaces come to life: digital – individuell – vernetzt“ trifft sich 13. bis 18. März die Branche in Frankfurt am Main.

Industrie: Fokus auf dem Fachhandel

Frisch geschmiedete Kooperation von Basi und Master Lock startet mit umfangreichem Katalog
Seit 1981 ist Basi auf dem Markt. Das Unternehmen, dessen Wurzeln im Großhandel von Schlüsselrohlingen liegen, ist nicht nur Händler, sondern hat auch eine Eigenproduktion. Insgesamt vertreibt Basi über 25 000 Produkte an Sicherheitsfachgeschäfte und Schlüsseldienste. Doch wenn jetzt Anfang März der neue 400 Seiten starke Katalog erscheint, füllen etwa 150 davon Produkte vom Hersteller Master Lock.

 

Industrie: Optimistisch ins Jahr

Für Maco ist Leistungsführerschaft die oberste Prämisse
Seit September 2015 stehen drei neue Geschäftsführer an der Spitze der Maco-Gruppe. Guido Felix, Ewald Marschallinger und Ulrich Wagner setzen den erfolgreich eingeschlagenen Weg der Neuausrichtung des Unternehmens fort, mit dem die Zukunftsfähigkeit Macos gewährleistet werden soll. Im Interview sprechen sie über Zukunftstrends, die Entwicklung der Branche und neue Wege, die der Beschlagprofi einschlagen will.

Persönliches: Thorsten Brenne…

…ist als neuer System- und Projektberater bei Salto Systems in Deutschland tätig.

Handel und Dienstleistung: Zufrieden, aber nicht glücklich

EDE setzte Wachstumskurs in 2015 fort
Mit einem Handelsvolumen von rund 5,5 Mrd. EUR hat die Wuppertaler Verbundgruppe EDE im vergangenen Jahr ein Plus von 3,4 % und zugleich eine neue Höchstmarke erreicht. Allerdings wurde das selbstgesteckte Ziel um 2,2 % verfehlt. „Daher sind wir zufrieden mit dem Ergebnis, aber nicht glücklich“, erklärte Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der EDE Geschäftsführung, auf der Jahrespressekonferenz Mitte Februar in Düsseldorf.

Fensterbau Frontale: Das Who-is-Who der Branche trifft sich

Fensterbau/Frontale bleibt Leitmesse für alles rund ums Fenster
Das Who-is-Who aus Fenster-, Tür- und Fassadenbau gibt jetzt wieder auf der Fensterbau/Frontale vom 16. bis 19. März in elf Hallen im Messezentrum Nürnberg einen einzigartigen Marktüberblick.

Pinnwand: „Plagiarius“-Opfer Deni

Der Negativ-Preis „Plagiarius“ wurde jetzt zum 40. Mal verliehen. Bereits seit 1977 vergibt die Aktion Plagiarius diesen Schmäh-Preis an Hersteller und Händler besonders dreister Nachahmungen und Fälschungen.

Wirtschaft und Bau: Doppelte Mittel

Mehr Geld für sozialen Wohnungsbau
Die Bundesregierung will mehr Investoren für den Bau günstiger Wohnungen gewinnen. Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks (SPD) legte dazu im Januar im Kabinett Vorschläge vor, die allerdings nicht alle von CDU und CSU mitgetragen werden.

Wirtschaft und Bau: 2016 wird ein gutes Jahr

HDB und ZDB sehen Zuwachs in Deutschland
Die beiden Bauspitzenverbände der deutschen Bauwirtschaft werfen einen zuversichtlichen Blick auf das Jahr 2016. Sie erwarten 3 % Umsatzwachstum.

 

Wirtschaft und Bau: Hemmungen durch Grunderwerbssteuer

IW Köln-Studie entlarvt Neubaubremse
Mehr als die Hälfte der reinen Ländersteuern entfiel 2014 auf die Grunderwerbssteuer – seit 2007 drehen die Bundesländer immer weiter an dieser Steuerschraube. Damit geht nun eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hart ins Gericht: Die Steuer verhindert dringend benötigte Neubauten, führt zu unnötig hohen finanziellen Belastungen der Bürger und verzerrt den Markt.