Vigil wurde 1998 gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Victoria, der Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia.
Vigil wurde 1998 gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Victoria, der Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia. (Quelle: Screenshot)

Beschlag- und Sicherheitstechnik

17. January 2022 | Teilen auf:

Übernahme von Vigil Health Solutions

Vigil Health Solutions Inc. (Vigil), ein führender Anbieter von Anrufsystemen und Bewohnerüberwachungslösungen für Senioren, hat jetzt einen Übernahmevertrag von Assa Abloy unterzeichnet. Das kanadische Unternehmen Vigil entwickelt und vermarktet eine proprietäre Technologieplattform, die Software und Hardware kombiniert, um Alarmsysteme und Lösungen bereitzustellen, die die Betreuung und bei Bedarf die Überwachung von Menschen in Seniorenwohngemeinschaften steuern.

„Ich freue mich sehr, Vigil und ihre Mitarbeiter in der Assa Abloy Gruppe begrüßen zu dürfen. Das Unternehmen stärkt unser aktuelles Angebot im Bereich Senior Care und bietet ergänzende Wachstumschancen“, sagt Nico Delvaux, President und CEO von Assa Abloy. „Vigil ist bekannt für innovative, zuverlässige Notruf- und Resident-Monitoring-Lösungen in Verbindung mit exzellentem Kundenservice. Diese Erweiterung von Assa Abloy Global Solutions Senior Care ermöglicht es uns, unsere Dienstleistungen zu erweitern und unseren Kundenstamm auszubauen, um eine der umfassendsten Lösungen im Senioren-Care-Markt anzubieten. Beide Unternehmen teilen eine gemeinsame Kultur, Werte und Ziele, die die Grundlage für langfristigen Erfolg bilden“, sagt Stephanie Ordan, Executive Vice President und Leiterin des Geschäftsbereichs Global Technologies Global Solutions.

Vigil wurde 1998 gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Victoria, der Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia. Der Umsatz im Jahr 2020 betrug rund sechs Millionen kanadische Dollar (umgerechnet circa 4,2 Millionen Euro).

zuletzt editiert am 18.01.2022