Das Bild zeigt eine Terrasse eines beigen zweistöckigen Einfamilienhauses mit einer ausgefahrenen, gestreiften Markise an einem sonnigen Tag. Auf der Terrasse steht ein mit Geschirr eingedecktem Tisch mit  sechs Stühlen.
Der Anteil von neuerrichteten Ein- und Zweifamilienhäusern mit außenliegendem Sonnenschutz hat sich in Österreich innerhalb eines Jahres um nahezu acht Prozent erhöht. Quelle: Warema

Bauelemente

25. February 2021 | Teilen auf:

Außenbeschattungen zeigen sich umsatzstark

Der Markt für Sonnenschutzsysteme hat sich in Österreich im vergangenen Jahr positiv entwickelt. Laut aktuellem Branchenradar Sonnenschutzsysteme in Österreich wuchs der Herstellerumsatz mit Außenbeschattungen im Jahr 2020 um 8,7 Prozent gegenüber Vorjahr auf 229,2 Millionen Euro.

Die Wachstumsbeiträge kamen zu zwei Dritteln aus dem Eigenheimbereich, laut der Marktforscher nicht zuletzt als Folge einer rasch steigenden Beschattungsquote. So erhöhte sich etwa der Anteil von neuerrichteten Ein- und Zweifamilienhäusern mit außenliegendem Sonnenschutz innerhalb eines Jahres um nahezu acht Prozent. Darüber hinaus zog das Nachrüstungsgeschäft deutlich an, weil viele Haushalte einen Teil der üblichen Konsumausgaben (etwa für Reisen oder Freizeiteinrichtungen) in Eigenheiminvestitionen umschichteten.

Vom anhaltenden Aufschwung profitierten alle Produktgruppen, insbesondere aber Vertikalmarkisen, bei denen der Umsatz um knapp 38 Prozent anstieg. Auch für das laufende und kommende Jahr gehen die Marktanalysten von steigenden Herstellererlösen von jährlich um rund fünf Prozent aus.