Der Baumarkt von übermorgen. Quelle: Jason Goh/Pixabay
Mittelfristige Prognosen zum Baumarkt von übermorgen. Quelle: Jason Goh/Pixabay

Bauwirtschaft

09. September 2021 | Teilen auf:

Der Hochbaumarkt von übermorgen

Aktuell gibt es die Studie „Der Baumarkt von übermorgen: Mittelfristige Prognosen“ von Bau-Info-Consult. Erstmals wurde darin in bisher noch nicht verfügbarem Detail die Marktgröße im deutschen Hochbau für die nächsten drei Jahre berechnet.

Entscheidungen und Pläne sollen durch diese Daten eine wertvolle Unterstützung auf allen Ebenen enthalten, die für die Marktentwicklungen entscheidend sein können, heißt es dazu.

Weiter sollen durch die Prognosen Veränderungen, Umbrüche und Chancen sichtbar gemacht werden. Beispielsweise, inwiefern sich die Materialverknappung langfristig auf die Preise im Hochbau auswirkt. Oder wie viele Wohnungen und Gebäude gebaut werden – und in welchen Größendimensionen. Aber auch die Punkte, wo genau Wachstum zu erwarten ist und welche Märkte bis 2023 schrumpfen. Zu den ausführlich dargestellten Kennzahlen zählen unter anderem Genehmigungen und Fertigstellungen von Projekten im Neubau, Flächen, Volumen in Euro oder Auftraggeber. Detailliert untersucht werden die Marktsegmente Wohnungsbau, Nichtwohnungsbau sowie der Modernisierungsmarkt.

Mehr Informationen zu der Studie, die ab sofort für 1.250 Euro erhältlich ist, finden Interessenten hier: https://bauinfoconsult.de/events/baumarkt-von-uebermorgen/