Quelle: Roto

Digitaler Messeplatz

Teilen auf:

Roto

Erstmals revolutionierte Roto nach eigenen Angaben die Baubranche 1935, im Jahr seiner Gründung. Wilhelm Frank präsentierte damals den ersten industriell gefertigten Drehkipp-Beschlag „Roto N“, mit dem ein Fenster sowohl gedreht als auch gekippt werden konnte. Heute, 85 Jahre später, steht der Name Roto mehr denn je für zukunftsweisende, schöne und sichere Systemlösungen am Bau. Als Weltmarktführer für Drehkippbeschläge ist es Ansporn und Verpflichtung zugleich, dauerhaft Impulse zu setzen und Bestehendes kontinuierlich weiterzuentwickeln. Weit mehr als 100 Millionen verkaufte „Roto NT“-Beschlaggarnituren seien der eindrucksvolle Beleg. Weltweit stehen über 40 Vertriebsniederlassungen und -partner bereit, um den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden – in Produkten und Dienstleistung.

Quelle: Roto

Ein zentrales Thema bei Roto wäre auf der Fensterbau/Frontale die Weiterentwicklung des Drehkipp-Beschlagprogrammes „Roto NX“ gewesen. Dazu gehört auch die seit Ende letzten Jahres lieferbare Bandseite T für Holzfenster und die Bandseite P für Kunststofffenster. Die neuen „Roto NX Axer- und Ecklager“ für Kunststofffenster tragen bereits im Standard Flügelgewichte bis 130 Kilogramm. Zusätzlich ist eine Bandseite für 150 Kilogramm g verfügbar. Die neue Farbe Titan erweitert das Angebot attraktiver Oberflächen.

Für die Montage der neuen „Roto NX Bandseite P 130 Kilogramm“ werden laut Hersteller deutlich weniger Schrauben benötigt als bisher. Alle Schrauben werden dabei vom Axerband direkt verdeckt. Bohrungen über Eck seien nicht notwendig. Ein einheitliches Bohr- und Schraubbild für alle Flügel bis 130 Kilogramm reduziert den Montageaufwand. Zusätzliche Verschraubungen werden erst ab einem Flügelgewicht von 150 Kilogramm gesetzt. Die „Bandseite P 150 Kilogramm“ werde mit zwei gut erreichbaren Zusatzschrauben befestigt. Das bewirke eine vereinfachte Montage.

Die neuen „NX Axerlager“ sind überschlagbündig zum Flügel montierbar. Das schaffe zusätzlichen Platz zum Beispiel für Oberlichter. Gleichzeitig sind Axer- und Ecklager links und rechts verwendbar, wodurch die Zahl der zu lagernden Artikel und der Aufwand für die Datenpflege reduziert sind.

Während der gewohnten Schaltreihenfolge am Drehkipp-Fenster durchläuft der Fenstergriff bei 135 Grad automatisch die Spaltlüftungsposition. Der Bediener nutzt die Spaltlüftungsfunktion damit ganz intuitiv. Für ihn bedeutet „Roto NX“ so mehr Wohnkomfort durch ein gutes Raumklima. Die Funktion der Spaltlüftung ist als Standard in den neuen „Roto NX Axerarm“ integriert. Der Vorteil für den Verarbeiter soll sein: Er benötigt kein weiteres, separates Bauteil.