Zu sehen ist das Verwaltungsgebäude des EDE in Wuppertal, das wie ein achtstöckiger Schiffsbug mit Reling aufgebaut ist.
In der Vergangenheit fanden Veranstaltungen wie die Pro Element-Reihe stets im EDE in Wuppertal statt. Quelle: EDE

Veranstaltungen

01. April 2021 | Teilen auf:

Doppelte Teilnehmerzahl bei Pro Element

Rein digital hat die Seminarreihe Pro Element des EDE Fachbereichs Bauelemente Mitte März stattgefunden. Gegenüber der Veranstaltung 2019 hat sich nach Angaben des Einkaufbüros die Anzahl der Teilnehmer nahezu verdoppelt.

Die Schulungsreihe für Händler und Vertriebsmitarbeiter im Innen- und Außendienst fand in der Vergangenheit im EDE in Wuppertal statt. Wie bisher schließen sich die Pro Element-Tage traditionell zeitlich an die BAU in München an. Die Idee dahinter ist es, direkt nach der Vorstellung der neuen Produkte im Rahmen der Messe mit dem Wissenstransfer zu beginnen. Dadurch sollen EDE-Mitglieder einen Wissensvorsprung genießen und kostenfrei das Neueste über Innovationen aus den Bereichen Bauelemente, Beschläge und Objektgeschäft lernen.

So erklärte beispielsweise BKS im Seminar über aktuelle Standards der CE-Kennzeichnung bei Fluchttüren auf und Schörghuber Spezialtüren referierten zu den Anforderungen von Türen mit besonderen Hygieneanforderungen, etwa in Kliniken. Simonswerk holte alle Nachwuchskräfte und Seiteneinsteiger ab, indem das Unternehmen im Seminar Basiswissen im Bereich Türbeschläge vermittelte. Im Sektor der digitalen Verkaufsunterstützung wartet Teckentrup mit dem Produktkonfigurator TEO auf.

Die guten Erfahrungen aus diesem Jahr sollen in künftige Veranstaltungen einfließen. Vermutlich wird das EDE jetzt Veranstaltungen vermehrt digital stattfinden lassen.