Dormakaba informiert über Veräußerung von Mesker.
Die Zentrale in Rümlang. (Quelle: Dormakaba)

Beschlag- und Sicherheitstechnik

02. May 2022 | Teilen auf:

Dormakaba zur Veräußerung von Mesker

Dormakaba hat eine Vereinbarung zur Veräußerung ihres Metallhohltüren-Geschäfts Mesker an die Haupteigentümer von Trimco und Metal Manufacturing Industries (MMI) unterzeichnet. Die Transaktion ermöglicht es dem Management, den Fokus auf das Kerngeschäft Zutrittslösungen zu legen und ist damit ein wichtiger Schritt für den Turnaround des Geschäfts in der Region Americas, heißt es dazu aus Rümlang. Die Vertragspartner haben vereinbart, keine finanziellen Angaben zur Transaktion zu machen. Es wird jedoch ein negativer Effekt in Höhe von rund 64 Millionen Schweizer Franken (derezit umgerechnet genau so viele Euro) auf den Konzerngewinn erwartet, der überwiegend auf eine Wertbeeinträchtigung des Goodwill zurückzuführen ist.

Da sich durch die Transaktion keine wesentlichen Auswirkungen auf den Cashflow des Unternehmens ergeben, hat der Verwaltungsrat beschlossen, die Transaktion bei der Festsetzung der Dividende für das laufende Geschäftsjahr 2021/22 nicht zu berücksichtigen.

Sowohl Trimco als auch MMI verfügen über tiefe Branchenerfahrung und sind im Markt in Nord- und Südamerika etabliert. Das in den USA ansässige Unternehmen Trimco ist im nordamerikanischen Markt führend bei der Innovation, Entwicklung und Fertigung von Bau- und Türbeschlägen. MMI ist der führende Hersteller von Metallhohltüren und -rahmen im mexikanischen Markt und exportiert seine Produkte nach Mittel- und Südamerika. Die Transaktion wird 300 Mitarbeitende betreffen, die von den neuen Eigentümern übernommen werden.

zuletzt editiert am 18.05.2022