Entwicklung des Fenstermarktes trotz Pandemie stabil. Quelle: Drutex
Leichtes Wachstum im zurückliegenden Jahr. Quelle: Drutex

Bauelemente

26. August 2021 | Teilen auf:

Entwicklung des Fenstermarktes trotz Pandemie stabil

Obwohl die Fensterbranche in Westeuropa im Pandemiejahr 2020 insgesamt eine Umsatzabschwächung von 3,2 Prozent hinnehmen musste, konnten die so genannten D/A/CH-Staaten einen Zuwachs verzeichnen. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Interconnection Consulting auf dem zweiten Wiener Fensterkongress.

Angesichts der Tatsache, nicht in den Urlaub fahren zu können, habe sich die Renovierung und Modernisierung der eigenen vier Wände in den Pandemiejahren als Trend vielfach verselbstständigt, so die Studie. Auf diese Weise trug der Renovierungssektor dazu bei, eventuelle Verluste aus dem Neubausegment abzufedern.

Somit gelang es den D/A/CH-Staaten, 2020 einen leichten Zuwachs von 1,5 Prozentpunkten zu erwirtschaften. Dieser Aspekt der Marktanalyse spiegelt sich auch in der jüngsten Entwicklung von Drutex wider, so der Hersteller.