Ein Trockenbauer bei der Arbeit. Quelle: ZDB
Vor allem der Fachkräftemangel treibt die Betriebe am Bau um. Quelle: ZDB

Bauwirtschaft

21. May 2021 | Teilen auf:

Fachkräftemangel ist drängendstes Problem am Bau

Der Fachkräftemangel ist für jedes zweite Unternehmen in der Baubranche ein Problem. Das haben die Düsseldorfer Marktdaten-Spezialisten von Bau-Info-Consult bei einer Umfrage unter jeweils 120 Architekten, Bauunternehmer, Dachdecker/Zimmerer, Maler/Trockenbauer und SHK-Installateure herausgefunden. Dabei sollten die Bauprofis spontan die Entwicklungen nennen, die derzeit den stärksten Einfluss auf das Baugeschehen haben. Demnach sieht jeder zweite befragte Bauakteur das Problem qualifiziertes Personal zu finden als drängend an. Das gelte insbesondere für die Befragten aus dem Bauhauptgewerbe und den Ausbaugewerken.

Ein Anstieg der Baupreisanstieg bereitet mehr als jedem Vierten Sorgen. So rechnen 27 Prozent der Befragten damit, dass die Preisanstiege für Bauleistungen der Branche auch langfristig erhalten bleiben werden.

Auch wenn deutlich weniger Bauakteure als im Vorjahr 2020 Corona als Haupttrend für 2021 ansehen, ist das Virus für 40 Prozent der Planer und Handwerker weiter Thema Nummer eins. Dazu kommen weitere 15 Prozent, die durch mehr Insolvenzen infolge von Corona wirtschaftliche Einbußen auch am Bau befürchten. Mit insgesamt 37 Prozent der Bauprofis, die energieeffizientes oder nachhaltiges Bauen als einflussreiche Trends identifizieren, sind auch zwei wichtige Treiber der Baukonjunktur unter den Top-Trends für 2021 und 2022 vertreten.