Der Messestand vom Systemgeber Veka auf der Fensterbau/Frontale im Jahr 2018.
So wie im Jahr 2018 könnte es auf der Fensterbau/Frontale auch wieder 2022 aussehen, wenn die Corona-Pandemie eingedämmt ist. Quelle: Redaktion/kosi

Veranstaltungen

17. March 2021 | Teilen auf:

Fensterbau/Frontale mit gutem Anmeldestatus

Ein Jahr vor dem Veranstaltungstermin verzeichnet die Fensterbau/Frontale 480 Anmeldungen  von Ausstellern aus 33 Ländern. Mit über 50.000 Quadratmetern sind nach Messe-Angaben bereits 80 Prozent der verfügbaren Netto-Standfläche in den elf Messehallen belegt. Neu ist die Tagefolge: Die Weltleitmesse für Fenster-, Tür- und Fassadenbau findet von Dienstag, 29. März, bis Freitag, 1. April 2022, statt – wie gewohnt parallel zur Holz-Handwerk.

„Den Samstag in der Tagefolge des Messeverbunds durch einen Wochentag zu ersetzen war schon lange ein Wunsch der Branchen, wie Befragungen der Aussteller und Besucher ergaben“, erklärt Elke Harreiß, Leiterin Fensterbau/Frontale. „2022 setzen wir dies erstmals um. Für Auf- und Abbau werden den Ausstellern mindestens genauso viele Tage wie gewohnt zur Verfügung stehen.“ Mit den Rückmeldungen der Aussteller zum aktuellen Zeitpunkt ist Harreiß sehr zufrieden: „In den Gesprächen spüren wir Zuversicht und Vorfreude auf die Messe – trotz oder gerade wegen der anhaltenden Corona-Pandemie. Der Wunsch, sich persönlich zu treffen und auszutauschen, bleibt hoch.

Um für alle Branchenbeteiligten die Zeit bis zum nächsten Messetermin zu überbrücken, bündelt die Fensterbau/Frontale relevante Informationen im Netz. So sind in der Aussteller- und Produktdatenbank nach wie vor alle Profile und Kontaktdaten der für die Fensterbau/Frontale 2020 angemeldeten Unternehmen abrufbar. Der Newsroom bietet regelmäßig neue Inhalte aus der Branche.