Gealan investiert in die Zukunft.
Tino Albert, Geschäftsführer Technik und Finanzen (l.), und Ivica Maurović, Sprecher der Geschäftsführung sowie Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Systementwicklung, freuen sich über die positive Entwicklung. (Quelle: Gealan)

Bauelemente

23. December 2021 | Teilen auf:

Gealan investiert in die Zukunft

Gealan hat nach eigenen Angaben das Jahr 2021 trotz zahlreicher Herausforderungen erfolgreich abschließen können. Im Vergleich zum Vorjahr erwartet der Anbieter ein Umsatz-Plus von mehr als 30 Prozent. Und das, obwohl in den vergangenen zwölf Monaten nicht nur die Corona-Pandemie die Geschäfte erschwerte, sondern auch extreme Entwicklungen am Rohstoffmarkt neue Lösungen abverlangten.

In den zurückliegenden Monaten hat der Anbieter in großem Maße in Innovationen und Infrastruktur investiert. Mit „Gealan-Linear“ wurde ein neues Profilsystem auf den Markt gebracht, weitere Systemlösungen stehen unmittelbar bevor und sollen 2022 vorgestellt werden.

Auch etliche Baumaßnahmen wurden 2021 entweder fertiggestellt oder angestoßen, wie Tino Albert, Geschäftsführer Technik und Finanzen, erläutert: „Am Produktions- und Logistik-Standort Tanna haben wir im Frühjahr den neuen Kopfbau bezogen, der moderne Büros, zusätzliche Lagerflächen, eine Lehrwerkstatt und eine neue Kantine beherbergt. Wir haben zudem in eine neue Recycling-Anlage in Tanna investiert. Die Bauarbeiten für eine neue Rohstofflagerhalle wurden vor Kurzem gestartet. Und der Baubeginn unser nächstes Leuchtturmprojektes, eines neuen Hochregallagers, ist für 2022 vorbereitet. 17 Millionen Euro haben wir allein 2021 investiert, um weiter zu wachsen und noch besser zu werden. Nächstes Jahr planen wir sogar mit Investitionen in Höhe von 23 Millionen Euro.“

Von der Fenster-Leistungsgemeinschaft erhielt das Unternehmen Mitte des Jahres den Oscar als bester Lieferant der Branche. Das BIM-Datenangebot wurde zum zweiten Mal in Folge mit dem „Architects‘ Darling-Award“ in Gold als beste Lösung innerhalb Deutschlands Baubranche ausgezeichnet.

zuletzt editiert am 23.12.2021