„Das Unternehmen setzt sich auch in Zukunft für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Baupraxis ein.“
„Das Unternehmen setzt sich auch in Zukunft für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Baupraxis ein.“ (Quelle: Friedrich Glas)

Branche im Blick

18. September 2022 | Teilen auf:

Gemeinsam mehr bewegen

Mit seiner langen Markengeschichte hat sich Frerichs Glas einen guten Ruf für Qualität auf Premiumniveau aufgebaut.

Was 1876 als Groß- und Einzelhandel für Farben, Tapeten und Flachglas  begann, ist heute einer der führenden Flachglas- und Kunststoffverarbeiter in Norddeutschland. Im  Jahr 2022 zählt die Frerichs Glas GmbH 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an drei Standorten: Verden, Lüneburg und Berlin. Es werden Kunden in Handwerk, Industrie, Architektur, Anlagen- und  Maschinenbau sowie Labor- und Medizintechnik mit Flachglas und Kunststoff beliefert.

Gemeinsam mehr bewegen

Was bereits während der vergangenen Jahre spürbar war, wird nun immer mehr auch in Zahlen deutlich: Der Markt für Bauwerkstoffe befindet sich in einer äußerst dynamischen und umkämpften Phase. Ein regelrechter Run auf Rohstoffe und Materialien mit demensprechend angezogenen Materialpreisen in Handwerk und Industrie zeigt, dass ein „weiter so“ nicht endlos zukunftsfähig ist. Für Frerichs Glas braucht es ein neues Verständnis von zukunftsfähigen Technologien und Prozessen und das nötige Maß an ökologischer Rücksichtnahme.

Der Weg ist das Ziel

Für den Geschäftsführer der Frerichs Glas GmbH, Simon Cordes, haben Leidenschaft, Teamgeist, Engagement und nicht zuletzt der Mut, neue Wege zu gehen, festen Bestand. Mit dem Versprechen „made in Germany“ und einer Unternehmensphilosophie, die auf hochwertige Qualität, Funktionalität und vor allem nachhaltige, wegweisende Technologien und Dienstleistungen setzt ist die „Schlüsselrolle unserer Unternehmens-DNA das Ziel, ökonomische, ökologische und soziale Ziele gleichrangig und gleichzeitig anzustreben.“, erklärt Cordes.

Das Unternehmen setzt sich übergeordnete Ziele, Lösungsangebote zu entwickeln, die über die Kreislaufwirtschaft hinausgehen und hat weitere Nachhaltigkeitsthemen wie Energieeffizienz, Reduktion des Energieverbrauches sowie den verantwortungsvollen Umgang mit Gesellschaft und Mensch aufgegriffen, denn laut Simon Cordes „hat nachhaltiges Handeln viele Facetten.“

Bewusstsein über die gesamte Lieferkette

Konzipiert für unterschiedliche Temperaturzonen nutzt Friedrich Glas beispielsweise dezentrale Heizsysteme für eine effiziente Hallenbeheizung. Damit generiert man 20 Prozent mehr Effektivität beim Heizen. Eine Einsparung um durchschnittlich 17 Prozent CO2-Emissionen leistet die softwaregestützte Logistik. Diese schnellere und transparentere Planung unterstützt eine signifikante Reduzierung der Transportkosten und verbessert zugleich die Pünktlichkeit bei maximaler Auslastung von Laderaum und Arbeitszeit.

Klicken statt drucken – konkret 362.300 Seiten weniger – so geht papierlose und umweltbewusste Buchhaltung. Dank Prozessdigitalisierung macht Frerichs Glas‚Papierkram‘ ohne Papier. Gepaart mit klimaneutralem Druck kompensiert die Unternehmung Emissionen.

Bei der Produktion ist ein nachhaltiger Maschinenpark essenziell. Dies bewies nicht zuletzt die jüngste Investition in eine effiziente und stromsparende Verbundsicherheitsglaslinie, dessen Arbeitsprozesse sorgsam mit Ressourcen und Umwelt umgehen. Zudem werden unterjährig Beleuchtungskonzepte geplant und umgesetzt, dessen Kern die Umrüstung auf neue, sparsamere Beleuchtung ist.

Kreislaufwirtschaft als Bestandteil des Lösungsangebots

Verschiedene Baumaterialien lassen sich wiederverwenden, insbesondere die Herstellung von Glas erfordert eine große Menge an Energie. In den vergangenen drei Jahren konnte eine gesammelte Wertstoffmenge an Glas recycelt werden, die circa 2.549 Tonnen CO2-Ersparnis bei der Produktion von neuem Glas entspricht.

Darüber hinaus wird durch den Einsatz von Kompressoren die zugeführte, elektrische Antriebsenergie zu 100 Prozent in Wärmeenergie umgewandelt. Mit dieser Wärmeableitung in Produktionshallen und Warmwasseraufbereitung für Sozialbereiche wird eine CO2-Reduktion von 30.120 Kilogramm pro Jahr geleistet.

Aktuelles Thema - die energetische Sanierung von Gebäuden und ihrer Komponenten. Zielsetzung dabei ist, dass Komponenten so konstruiert sind, dass sie sich am Ende ihrer Nutzung einfach demontieren lassen. „Wir möchten keine Strukturen abreißen, um sie von Grund auf neu zu bauen, sondern bestehende Flächen wiederverwenden.“ ergänzt Simon Cordes.

Chancengleichheit und integrative Kultur

Frerichs Glas hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen ganzheitlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft zu leisten. Wichtiger Bestandteil davon ist die gesellschaftliche Verantwortung. Chancengleichheit – nicht nur bei Geschlecht, Alter und Nationalität – vielmehr die Förderung von Vielfalt und integrativer Kultur stehen hier im Fokus. Derzeit bildet das Unternehmen 17 junge Menschen in vier Ausbildungsberufen und einem dualen Studiengang aus. Firmenfitness, Vorsorgeuntersuchungen, Job-Rad sowie Personal Trainer für Physiotherapie, Taping oder Ergonomie am Arbeitsplatz runden die Rahmenbedingungen ab, um Frerichs Glas als einen Ort zu sehen, an dem alle gedeihen können. Erwähnenswert ist die kürzlich seitens Unternehmen ins Leben gerufene Krankenzusatzversicherung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit Blick auf die Zukunft bekräftigt Frerichs Glas sein Engagement und seine Selbstverpflichtung für eine kontinuierlich sichere Verwertung der Werkstoffe Glas und Kunststoff. 2022 steht für das Unternehmen im Zeichen des Klimaschutzes – unter dem Dach beleuchtet die Frerichs Glas GmbH ihren Beitrag aus Verantwortung.

zuletzt editiert am 07.09.2022