Im Vergleich zum Oktober 2021 war der Auftragsbestand im Oktober 2022 kalenderbereinigt 5,8 Prozent höher.
Im Vergleich zum Oktober 2021 war der Auftragsbestand im Oktober 2022 kalenderbereinigt 5,8 Prozent höher. (Quelle: Statistisches Bundesamt/Screenshot)

Bauwirtschaft

19. December 2022 | Teilen auf:

Gestiegener Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe

Der reale (preisbereinigte) Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist laut Statistischem Bundesamtes im Oktober 2022 kalender- und saisonbereinigt 0,3 Prozent höher als im September 2022. Trotz eines leichten Rückgangs im September befindet sich der Auftragsbestand weiterhin auf einem sehr hohen Niveau: Im Vergleich zum Oktober 2021 war der Auftragsbestand im Oktober 2022 kalenderbereinigt 5,8 Prozent höher.

Die offenen Aufträge aus dem Inland erhöhten sich im Oktober 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent, die aus dem Ausland um 0,3 Prozent. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern verringerte sich der Auftragsbestand um 0,6 Prozent, bei den Herstellern von Investitionsgütern stieg er um 0,4 Prozent. Im Bereich der Konsumgüter lag der Auftragsbestand 0,7 Prozent höher als im Vormonat.

Die Reichweite des Auftragsbestands sinkt dennoch um 0,1 Monate auf durchschnittlich 7,6 Monate.

zuletzt editiert am 19.12.2022