Gira ist Start-ups auf der Spur. Quelle: Gira
Aktiv auf der Suche nach passenden Start-ups. Quelle: Gira

Beschlag- und Sicherheitstechnik

07. September 2021 | Teilen auf:

Gira ist Start-ups auf der Spur

„Unser Ziel ist es, mithilfe unseres „Gnerators“ innovative Start-ups und Gira miteinander zu vernetzen. Dazu streben wir dauerhafte Technologie- und Geschäftspartnerschaften an.“ Mit diesen Worten hatte Technologie-Geschäftsführer Christian Feltgen Anfang 2018 beschrieben, warum sich der Bergische Mittelständler damals aufmachte, sich die Gründerszene rund um digitale Informationstechnologien mit dem „Gira Gnerator“ systematisch zu erschließen.

Gute drei Jahre später zieht das Unternehmen eine positive Zwischenbilanz. Was seinerzeit als Spurensuche im Umfeld junger Technologiefirmen, die inhaltlich passen, gestartet ist, hat sich inzwischen über die Suche nach innovativen Produktlösungen hinaus fest etabliert. „Wir befinden uns auf einem guten Weg und haben bereits zu vielen der entdeckten Start-ups längerfristige Geschäftsbeziehungen aufgebaut. Vor allem haben wir auch gelernt, wie wir als etablierte Firma vom Austausch mit der Gründerszene profitieren können – etwa indem neue Technologien für uns schneller begreifbar werden oder wir Impulse bekommen, wie sich interne Abläufe verbessern lassen“, ist Christian Feltgen überzeugt.

Dabei hat sich ausgezahlt, dass die Gründerinitiative zum einen nah am Kerngeschäft tätig ist und zum anderen gezielt nach Start-ups Ausschau hält, deren Leistungsangebot auch abseits der eigentlichen Wertschöpfung Mehrwerte für das Unternehmen generieren könnte, heißt es weiter.