Die Investitionen in Sachanlagen (zum Beispiel Baumaschinen, Geräte und Gebäude) haben sich im Vorjahresvergleich in nahezu allen Wirtschaftszweigen des Baugewerbes erhöht. (Quelle: Statistisches Bundesamt)
Die Investitionen in Sachanlagen (zum Beispiel Baumaschinen, Geräte und Gebäude) haben sich im Vorjahresvergleich in nahezu allen Wirtschaftszweigen des Baugewerbes erhöht. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Bauwirtschaft

21. December 2021 | Teilen auf:

Höhere Investitionen im Baugewerbe

Knapp 5,2 Milliarden Euro in Sachanlagen haben die Bauunternehmen in Deutschland im Jahr 2020 investiert. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das rund 170 Millionen Euro mehr als im Vorjahr (+3,4 Prozent). Damit überstieg das Investitionsvolumen erstmals die Grenze von fünf Milliarden Euro.

Die Investitionen in Sachanlagen (zum Beispiel Baumaschinen, Geräte und Gebäude) haben sich im Vorjahresvergleich in nahezu allen Wirtschaftszweigen des Baugewerbes erhöht. Die stärksten prozentualen Zuwächse gab es in den Wirtschaftszweigen „Abbrucharbeiten und vorbereitende Baustellenarbeiten“ mit +9,4 Prozent auf 249 Millionen Euro, „Sonstige spezialisierte Bautätigkeiten“ mit +6,1 Prozent auf 801 Millionen Euro und „Leitungstiefbau und Kläranlagenbau“ mit +5,9 Prozent auf 568 Millionen Euro. Rückläufig waren die Investitionen in Sachanlagen im Vergleich zu 2019 im Wirtschaftszweig „Bau von Straßen und Bahnverkehrsstrecken“ mit -2,2 Prozent auf 884 Millionen Euro.

zuletzt editiert am 21.12.2021