Internorm ist die führende Fenstermarke in Europa.
93 Millionen Euro werden 2023 und 2024 für die Erweiterung von Produktionskapazitäten, neue Produktinnovationen und Digitalisierungsmaßnahmen bereitgestellt. (Quelle: Internorm)

Bauelemente

7. March 2023 | Teilen auf:

Internorm ist die führende Fenstermarke in Europa

Dies erklärte Christian Klinger, Miteigentümer und Unternehmenssprecher der Internorm International GmbH im Rahmen des diesjährigen Pressegesprächs. Im Geschäftsjahr 2022 erzielte der Anbieter mit einem Umsatz von 488 Millionen Euro ein neues Rekordergebnis. Dies entspricht einem Wachstum von 16 Prozent.

Die Exportquote der ausschließlich in Österreich produzierten Fenster und Türen stieg 2022 um vier Punkte auf 62 Prozent. Der Auftragseingang ist im Gegensatz dazu seit etwa Mitte des vergangenen Jahres zurückgegangen. Zwischen 7 und 8 Prozent Preissteigerung konnte der Anbieter in 2022 realisieren.

In ganz Europa punktete das Familienunternehmen mit energieeffizienten Produkten und blickt bereits auf über 850.000 erfolgreich abgewickelte Sanierungsprojekte zurück. Bis 2024 will der Hersteller 93 Millionen Euro in die Erweiterung von Produktionskapazitäten, neue Produktinnovationen und Digitalisierungsmaßnahmen investieren. Denn trotz einer anhaltenden Inflation und steigender Zinsen sind die Prognosen für den europäischen Fenstermarkt laut aktuellen Branchenstudien sowohl im Sanierungsbereich als auch im Neu- und Objektbau weiter positiv.

zuletzt editiert am 07.03.2023