KfW stoppt Zuschussvariante zur Barrierereduzierung (455-B) Quelle: Pixabay
Barrierefrei ohne Treppen nach oben gelangen. Quelle: Pixabay

Bauwirtschaft

03. June 2021 | Teilen auf:

KfW stoppt Zuschussvariante zur Barrierereduzierung (455-B)

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Förderzuschüssen aus dem KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ erheblich gestiegen – allein im ersten Vierteljahr 2021 um 25 Prozent. Nun sind bereits die Bundesmittel für barrierereduzierende Maßnahmen für 2021 aufgebraucht und es können keine Anträge mehr für Investitionszuschüsse zur Barrierereduzierung gestellt werden, meldet die KfW.

Die Nachfrage spiegelt den höheren Bedarf aufgrund des demografischen Wandels wider, sagt die KfW. Zugleich zeigt dies auch ein stärkeres Bewusstsein und ein zunehmendes Interesse in der Bevölkerung für die Reduzierung von Barrieren in der eigenen Wohnung, um auch im Alter möglichst lang und komfortabel in der vertrauten Umgebung leben zu können. Eine Förderung in 2022 ist gegebenenfalls möglich, wenn im Bundeshaushalt 2022 wieder Mittel vorgesehen werden, heißt es seitens der KfW weiter. Bereits durch die KfW erteilte Zusagen sind von dem Antragsstopp nicht berührt.