Die Markilux-Geschäftsführung zieht eine positive Bilanz für 2021 (v.l.): Michael Gerling, Geschäftsführer für Technik und Produktion, Heike Reinermann, Personalleiterin, Christiane Berning, Leiterin der Abteilung Marketing und Business Development, und Klaus Wuchner, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing.
Die Markilux-Geschäftsführung zieht eine positive Bilanz für 2021 (v.l.): Michael Gerling, Geschäftsführer für Technik und Produktion, Heike Reinermann, Personalleiterin, Christiane Berning, Leiterin der Abteilung Marketing und Business Development, und Klaus Wuchner, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing. (Quelle: Markilux)

Bauelemente

21. January 2022 | Teilen auf:

Markilux schließt Geschäftsjahr mit Umsatzplus ab

Der Markisenhersteller Markilux, Emsdetten, hat im Geschäftsjahr 2021 ein Umsatzplus von rund 17 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr erwirtschaftet. Herausfordernd waren nach Unternehmensangaben die Situation an den Rohstoffmärkten und Verzögerungen in der Lieferkette. Durch Vertrauen und Verständnis seitens der Fachkunden habe man diese Situation jedoch gut handhaben können.

„2021 war für Markilux wieder ein forderndes, zugleich aber auch positives Jahr. Denn wir konnten unseren Umsatz abermals steigern. Und zwar von 122 Millionen Euro in 2020 auf rund 139 Millionen Euro“, freut sich Klaus Wuchner, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing. In den ersten Monaten des Jahres habe es einen enormen Wachstumsschub gegeben. Ab dem zweiten Quartal sei das Auftragsvolumen dann etwas rückläufig gewesen. Endkunden hätten ab diesem Zeitpunkt auch wieder Geld in andere Konsumgüter und Urlaub investiert. „Dadurch fiel das Wachstum nicht ganz so stark aus wie im Vorjahr. Dennoch sind wir äußerst zufrieden mit dem Ergebnis“, betont Wuchner.

Trotz der Herausforderungen der letzten zwei Jahre ist die Geschäftsleitung mit verhaltener Zuversicht in die Saison 2022 gestartet. Mit weiteren Produktentwicklungen möchte man möglichst an den positiven Trend bei den Umsatzzahlen anknüpfen. Begleitend werde das Unternehmen 2022 im großen Stil in Produktion, Vertrieb und Marketing investieren.

zuletzt editiert am 21.01.2022