„Der Weg der Nachhaltigkeit bedingt einen grundlegenden kulturellen Wandel, der die Gruppe auf internationaler Ebene betrifft, jedes Werk wird involviert sein. Es ist eine ehrgeizige, aber schöne Herausforderung, von der wir hoffen, dass sie andere dazu inspirieren wird, dasselbe zu tun“, sagt Roberto Griffa, CEO von Nice und Hauptförderer des Projekts. Quelle: Nice
„Der Weg der Nachhaltigkeit bedingt einen grundlegenden kulturellen Wandel, der die Gruppe auf internationaler Ebene betrifft, jedes Werk wird involviert sein. Es ist eine ehrgeizige, aber schöne Herausforderung, von der wir hoffen, dass sie andere dazu inspirieren wird, dasselbe zu tun“, sagt Roberto Griffa, CEO von Nice und Hauptförderer des Projekts. Quelle: Nice

Smarte Gebäude

30. July 2021 | Teilen auf:

Nice und Elero wollen nachhaltigen Wandel

Fest in der Geschäftsstrategie von Nice, ein Unternehmen für Home Automation, Home Security und Smart Home, soll das Thema Nachhaltigkeit als Grundpfeiler verankert werden. Wie das italienisch- multinationale Unternehmen mitteilt, möchte es dazu auf globaler Ebene einen Paradigmenwechsel in der Unternehmensentwicklung vollziehen. Auch das baden-württembergische Unternehmen Elero, hundertprozentige Tochter von Nice und innerhalb der Gruppe auf den Bereich Rollladen und Sonnenschutz spezialisiert, ist Teil der Nachhaltigkeitsinitiative. Für die Umsetzung seiner Ziele greift Nice auf das Know-how des externen Beratungsunternehmen eAmbiente zurück, das auf Managementlösungen spezialisiert ist, die aus ökologischer, sozialer und finanzieller Sicht nachhaltig sind.

„Aus der Sicht von Nice müssen das Thema Nachhaltigkeit und die Geschäftsstrategie Hand in Hand gehen“, sagt Marco Bianchet, Quality & Sustainability Global Director von Nice, der das Projekt leitet. „Unser Ziel ist es, die innovativen Technologien von Nice zu nutzen, um der nachhaltige Marktführer in den Bereichen Home Automation, Smart Home und Home Security zu werden.“ Mit seinen Handlungen und Entscheidungen möchte Nice ein Beispiel für diesen sinnvollen Weg geben und alle Stakeholder seiner Lieferkette zur Nachahmung inspirieren.

In einem ersten Schritt soll 2021 der CO2-Fußabdruck der Organisation gemessen werden. Auf dieser Grundlage werden die Prozesse und Produkte von Nice bewertet, um ihre Auswirkungen auf Gesundheit, Wasser, Atmosphäre und Boden zu reduzieren. Ziel ist es, die CO2-Emissionen auf Null zu bringen oder deutlich zu reduzieren.

„Der Weg der Nachhaltigkeit bedingt einen grundlegenden kulturellen Wandel, der die Gruppe auf internationaler Ebene betrifft, jedes Werk wird involviert sein. Es ist eine ehrgeizige, aber schöne Herausforderung, von der wir hoffen, dass sie andere dazu inspirieren wird, dasselbe zu tun“, sagt Roberto Griffa, CEO von Nice und Hauptförderer des Projekts.