In einem Auffanggitterkorb liegen silbrige Zimmertürgriffhälften, die aus einer Fertigungsmaschine stammen und im Korb gesammelt werden. Quelle: Redaktion/kosi
Hersteller der Schloss- und Beschlagbranche leiden derzeit unter hohen Rohstoffpreisen. Quelle: Redaktion/kosi

Bauelemente

03. March 2021 | Teilen auf:

Rohstoffe bleiben vorerst teuer

Die Hersteller von Halbzeugen und Konsumprodukten aus Kunststoff sind mit Zuversicht und Optimismus in das laufende Jahr 2021 gestartet, berichtet der Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff Pro-K. Das gilt nach Angaben des Fachverbands der Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) auch für die Hersteller im Schloss- und Beschlagbereich. Die Entwicklung werde allerdings durch die in Teilen knappe Versorgungslage mit Rohstoffen gedämpft.

In fast allen Bereichen können laut Pro-K die Hersteller von Halbzeugen und Konsumprodukten aus Kunststoff über einen guten Start in das laufende Jahr 2021 berichten. Beste Beispiele seien hier der Bauzulieferbereich wie Fenster und Türen. „In der Einschätzung für das Gesamtjahr gehen wir von einem soliden Wachstum verbunden mit der Erwartung das Niveau von 2019 zu erreichen oder sogar zu übertreffen aus“, unterstreicht Ralf Olsen Pro-K-Hauptgeschäftsführer die Lage.

Weiterlesen mit einem Schloss + Beschlagmarkt Abo.

Unsere digitale Abonnements bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf fenster-tueren-technik.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie Schloss + Beschlagmarkt Digital hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.