Auf Basis von Papier, Bambus und Holz statt aus Plastik sind die neuen RFID-Gästekarten von Salto.
Auf Basis von Papier, Bambus und Holz statt aus Plastik sind die neuen RFID-Gästekarten von Salto. (Quelle: Salto)

Beschlag- und Sicherheitstechnik

12. April 2022 | Teilen auf:

Salto setzt weiteren Nachhaltigkeitsschritt um

Neue RFID-Gästemedien für Hotels auf Basis von Papier, Bambus und Holz führt Salto Systems jetzt ein. Sie sollen eine umweltfreundliche Alternative zu Plastikschlüsselkarten bilden. Die aus Holzzellfasern hergestellten, natürlich strukturierten Papierkarten sind leicht und sollen dennoch sehr haltbar sein. Sie werden vollständig aus FSC-zertifiziertem Recyclingpapier hergestellt. Die Schlüsselkarten aus Holz haben sich nach Unternehmensangaben im Vergleich zu traditionellen Schlüsselkarten aus Kunststoff als ebenso robust erwiesen. Die Basis besteht aus Bambus und Birke, wodurch sie langlebig und zugleich flach seien. Die hölzernen Gästekarten gibt es in drei verschiedenen Ausführungen: Bambus, Kirsche und Walnuss.

Die neuen biologisch abbaubaren Karten haben die gleiche Größe und Dicke wie herkömmliche Gästekarten und verfügen über die gleiche Haptik. Sie können optional mit hoteleigenen Motiven, bedruckt beziehungsweise gelasert werden. Geliefert werden sie mit integriertem „Mifare Ultralight C“-Chip von NXP, wodurch sie vollständig kompatibel mit den intelligenten Zutrittslösungen des Unternehmens sind und auch für Bestandsanlagen eingesetzt werden können.

Mit den neuen Karten will Salto einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen. So hat das Unternehmen bereits im Jahr 2020 den Stauts der CO2-Neutralität für seine Produktionsstandorte und weltweiten Niederlassungen erreicht (wir berichtete in der Schloss- und Beschlagmarkt-Ausgabe 3/22).

zuletzt editiert am 12.04.2022