Schüco zufrieden mit dem Ergebnis 2020. Quelle: Schüco International KG
Andreas Engelhardt, persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG. Quelle: Schüco International KG

Bauelemente

28. July 2021 | Teilen auf:

Schüco zufrieden mit dem Ergebnis 2020

Die Schüco Gruppe hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatz von 1,695 Milliarden Euro abgeschlossen und blieb damit trotz der global schwierigen wirtschaftlichen Situation nur knapp unter dem Vorjahresumsatz (1,750 Milliarden Euro).

Für die Schüco-Gruppe arbeiteten im Jahresdurchschnitt 2020 insgesamt 5.650 Mitarbeiter. 3.840 Mitarbeiter beschäftigte das Unternehmen in Deutschland, davon wiederum 2.310 in Ostwestfalen-Lippe. Die Investitionssumme lag 2020 mit knapp 54 Millionen Euro sechs Millionen Euro über Vorjahr. Mehr als 17 Millionen Euro davon flossen in die 2016 gestarteten umfangreichen Baumaßnahmen zur Standorterweiterung. Das wirtschaftliche Eigenkapital der Schüco-Gruppe liegt unverändert bei rund 70 Prozent.

Im August des vergangenen Jahres wurde die Schüco Korea Ltd. in Seoul gegründet. Damit verfügt der Hersteller weltweit über 47 Standorte und ist international in mehr als 80 Ländern aktiv.

Im letzten Jahr hat der Anbieter verschiedene Maßnahmen vorangetrieben, um den Energieverbrauch und somit auch den CO2-Fußabdruck in den vor- und nachgelagerten Wertschöpfungsstufen zu reduzieren. Dazu zählt beispielsweise der Lieferantenkodex, der die Geschäftspartner und Geschäftspartnerinnen dazu verpflichtet, spezifische Nachhaltigkeitsanforderungen einzuhalten.

In das Jahr 2021 ist der Hersteller nach eigenen Angaben sehr gut gestartet. Das Unternehmen rechnet in Deutschland mit einem positiven Marktumfeld durch das anhaltende niedrige Zinsniveau und registriert international stabile Marktumfelder mit Wachstumspotenzial.