Stephan Schmidt (2.v.l.), Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie, Pierre Vilain (3.v.l.), Head of Product Compliance and Standards at Assa Abloy Opening Solutions EMEIA, und Frédéric Ducloyer (1.v.l.), Director General UNM, berichteten über das Thema CE-Kennzeichnung: Mögliche Auswirkungen des Entwurfs für eine neue Bauproduktenverordnung.
Stephan Schmidt (2.v.l.), Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie, Pierre Vilain (3.v.l.), Head of Product Compliance and Standards at Assa Abloy Opening Solutions EMEIA, und Frédéric Ducloyer (1.v.l.), Director General UNM, berichteten über das Thema CE-Kennzeichnung: Mögliche Auswirkungen des Entwurfs für eine neue Bauproduktenverordnung. (Quelle: FVSB)

Beschlag- und Sicherheitstechnik

13. September 2022 | Teilen auf:

Treffen des europäischen Beschlagwesens

Themen wie BIM, SDL Standard oder ARGE EPD sowie Blei in Produkten standen auf dem Programm der ARGE-Konferenz, die am 8. und 9. September in Stockholm/Schweden nachgeholt wurde. Ursprünglich sollte sie bereits 2020 stattfinden, wurde aber wegen der Covid-Pandemie verschoben. Ausrichter der Konferenz war der schwedische Verband der Beschlagindustrie, SEM Group.

Die Veranstaltung im Scandic Haymarket Hotel im Zentrum von Stockholm war gut besucht, insgesamt haben 90 Delegierte teilgenommen. Alle nationalen Verbände waren mit mindestens einem Delegierten vertreten. Die ARGE koordiniert und vertritt als europäischer Verband der Schloss- und Beschlaghersteller die Interessen ihrer nationalen Mitgliedsverbände, beispielsweise als Ansprechpartner für die europäischen Organisationen wie das Europäische Komitee für Normung (CEN).

Im Verlauf der Konferenz hielt Jan Olsson, Polizeikommissar und Schwedens führender Experte für Cyberkriminalität, einen Vortrag über Cyberkriminalität – wer steckt dahinter, was sind die Folgen und wie man sich schützen kann. Ein weiteres Thema war der digitale Wandel in der Industrie. Hierzu hielt Robert Siegmund, SVP & Head of Commercial Development EMEIA bei Assa Abloy, einen Vortrag über die Entwicklung eines mechanischen Schließzylinders zu einem vollelektronischen Schließsystem.

Besondere Bedeutung hat der Entwurf der Bauprodukteverordnung, der von der europäischen Kommission am 30. März 2022 vorgelegt wurde. Zahlreiche Detailfragen sind dabei offen, insgesamt ist der Entwurf sehr komplex. Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB), wies in seinem Vortrag auf den großen Aufwand hin, der mit dem CE-Zeichen künftig verbunden wäre. Hier kommt noch viel Arbeit auf die nationalen Verbände und die ARGE zu, da eine Strategie abzustimmen ist. Bisher war der größte Teil der Baubeschläge außerhalb der Richtlinie und wurde über nicht harmonisierte Normen geregelt. Offen ist die Frage, ob das so bleiben kann.

Die nächste ARGE-Jahreskonferenz findet am 14. und 15. September 2023 in Prag statt. Ausrichter der Konferenz wird der tschechische Verband der Beschlagindustrie, MEZA, sein.

zuletzt editiert am 14.09.2022