Alles aus einer Hand: Mit in UK ansässigen Partnern bietet Europas Nr. 1 für Brandschutz neben VdS-, CE/CPR-, ISO- und DIBt-Prüfungen nun auch die kompletten Leistungen für das UKCA Marking.
Alles aus einer Hand: Mit in UK ansässigen Partnern bietet Europas Nr. 1 für Brandschutz neben VdS-, CE/CPR-, ISO- und DIBt-Prüfungen nun auch die kompletten Leistungen für das UKCA Marking. (Quelle: VdS)

Bauwirtschaft

03. August 2022 | Teilen auf:

VdS bietet komplette UKCA-Zertifizierung

Ab dem Jahr 2023 benötigen Brandschutzprodukte für England, Schottland und Wales das „UKCA Mark“. Bislang konnten die Produkte mittels CE-Nachweis in die britischen Märkte eingebracht werden. Dieses „UK Conformity Assessed“ dürfen nur ortsansässige Institute erstellen. Der VdS bietet seinen Kunden in Kooperation mit den Partnern BRE und UL jetzt auch diese Leistung an – auf Wunsch auch in Kombination mit weiteren nationalen wie internationalen Prüfungen.

„Wir koordinieren für Hersteller den gesamten Prozess aus einer Hand. Aufwand und Time-to-Market werden deutlich minimiert, wenn wir bereits VdS- und CE-Prüfungen an den Produkten durchgeführt haben. Dann erfolgt das Assessment anhand unserer bestehenden Prüfberichte”, betont Gunnar Bellingen, Leiter der VdS-Laboratorien für Brandschutztechnik. „Unser Kernziel: Den VdS-Partnern alle relevanten Leistungen bieten und sämtliche benötigten Zertifizierungsprozesse so einfach und schnell wie möglich gestalten.”

UKCA Marking gleicht bezüglich Anforderungen und Ablauf stark dem CE-Prozess. Für die meisten Brandschutzprodukte ist eine Konformitätsbestätigung durch ein notifiziertes Institut erforderlich. Details finden Sie auf auf vds.de/ukca.

zuletzt editiert am 03.08.2022