Veka macht mentale Gesundheit zum Thema.
Stefan Kordel in Aktion. (Quelle: Veka)

Bauelemente

12. September 2022 | Teilen auf:

Veka macht mentale Gesundheit zum Thema

Alle sprechen über den Fachkräftemangel, aber kaum jemand spricht über die mentale Gesundheit von Mitarbeitenden. Dabei ist sie genauso wichtig für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit wie die körperliche Gesundheit. Das will Veka durch eine großangelegte Kampagne ändern. Mit einer Aktionswoche im eigenen Werk, zwei großen Radtouren und einer Spendenaktion will der Systemgeber zur Enttabuisierung beitragen und Gespräche über das sensible Thema anstoßen.

In Deutschland leidet fast jeder Fünfte mindestens einmal im Leben an Depressionen. „Rein rechnerisch bedeutet das, dass bis zu 300 der 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unserem Stammsitz früher oder später betroffen sein könnten“, sagt Elke Hartleif, Vorstand Personal.

Die Anregung für die Kampagne kam von einem englischen Kunden. John Hewitt hat 2018 seine Tochter Kelly durch Selbstmord verloren. Seitdem hat er es sich zur Aufgabe gemacht, über Depressionen und Suizidprävention aufzuklären.

Am Stammsitz von Veka werden psychische Beschwerden im Rahmen einer Gesundheitswoche thematisiert, die vom internen Vital Gesundheitsteam und externen Experten gemeinsam organisiert wird. Zu den Angeboten gehören Podcasts, in denen Menschen über ihre Erfahrungen mit Ängsten, Depressionen und anderen Erkrankungen sprechen, und die so genannten Moodsuits. Diese ungewöhnlichen Anzüge können von allen Beschäftigten anprobiert werden, um die körperlichen Auswirkungen von psychischen Beschwerden am eigenen Leib zu erleben.

Die größte Öffentlichkeitswirkung dürfte aber von den beiden Radtouren ausgehen, die von John Hewitt und der von ihm gegründeten Organisation „Kelly’s Heroes“ organisiert und von Veka als Hauptsponsor unterstützt werden. Die erste Tour beginnt am 10. September am spanischen Standort in Burgos und führt dann über den französischen Standort in Thonon-les-Bains bis zum Stammsitz in Sendenhorst. Mit dabei ist auch Mitarbeiter Stefan Kordel, ein passionierter Rennradfahrer. Die zweite Tour beginnt am 24. September in New York und führt quer durch die USA bis nach San Francisco.

zuletzt editiert am 12.09.2022