Porträtbild von Martin Beeh,  ein Mann um die 50 Jahre alt mit hoher Stirn und lichter werdendem Haar, das bereits ergraut ist.  Vermutlich hatte er mal Locken, denn das kurze haar wellt sich leicht. Seine braunen Augen schauen den Betrachter beruhigend an, dabei lächelt Beeh leicht. In der Summe macht Beeh einen freundlichen Eindruck. Er trägt ein hellblaues Hemd mit aufgeknöpftem Kragen und ein dunkelblaues Jackett darüber. Der Oberkörper ist leicht nach links gedreht (von ihm aus gesehen), er schaut aber frontal in die Kamera. Das Bild wurde in einem Großraumbüro aufgenommen, das verschwommen im Hintergrund zu sehen ist.
Materialkundler und Designer Martin Beeh ist auch Jury-Mitglied des Interzum Awards. Quelle: Koelnmesse

Veranstaltungen

31. March 2021 | Teilen auf:

Vorbereitung der digitalen Interzum

Die Vorbereitungen auf eine rein digitale Interzum (4. bis 7. Mai) laufen auf Hochtouren. Bereichert wird die Online-Messematrix laut Koelmesse wieder durch Sonderveranstaltungen. Neben drei digitalen Bühnen zu den Themen Green Smart Materials, Mattress Recycling und der Trend Stage sollen die Materialkonferenz materials.cologne, die Ausstellerbühnen der Product Stages sowie die regelmäßig verliehenen Interzum Awards für Aufmerksamkeit sorgen. 

Auf den Product Stages bestimmen die Zulieferer selbst, welche Themen sie in die Zielbranchen kommunizieren wollen: neue Produkte, Best Practice, F/E- oder andere wichtige Themen aus Unternehmenssicht. Die Teilnehmerzahl ist laut Veranstalter unbegrenzt und durch die On-Demand-Verfügbarkeit der Stage-Präsentation können die Beiträge noch für eine längere Zeit vom interessierten Publikum angeschaut werden. Die Sitzungen bieten 20 Minuten Raum für Contentstreaming mit begleitenden, session-basierten Chats. Anschließend sind sie über Video-on-Demand abrufbar.

„Anlässlich der Premiere der Zuliefermesse Interzum als rein digitales Messeformat werden wir täglich eine Kurzzusammenfassung der Vorträge und Master-Class-Ergebnisse bei materials.cologne.TV im Netz kommunizieren“, berichtet Materialkundler und Designer Martin Beeh zu einem neuen, zusätzlichen Feature der Konferenz.

Die seit vielen Jahren geschätzte Produktauszeichnung Interzum Award erlebt in diesem Jahr nun ebenfalls ihre virtuelle Premiere: die eingereichten Zulieferprodukte für Möbelindustrie und Innenausbau sind digital, die Jurysitzung erfolgt digital und auch die Preise werden digital verliehen – im Anschluss an die Messeeröffnung auf dem Kanal der „Interzum Trend Stage“.