Werner Spohn könnte Anfang 2023 in den Ruhestand gehen, tut er aber nicht. Er startet als freiberuflicher Berater noch mal durch.
Werner Spohn könnte Anfang 2023 in den Ruhestand gehen, tut er aber nicht. Er startet als freiberuflicher Berater noch mal durch. (Quelle: Gutmann)

Köpfe & Personalien

20. December 2022 | Teilen auf:

Werner Spohn wechselt in die Selbständigkeit

In den sprichwörtlichen Unruhestand wechselt Ende des Jahres Verkaufsurgestein Werner Spohn. Ab Januar 2023 will er mit seinem neuen Büro Spohn-Connect für Zuliefererbetriebe sowie produzierende Unternehmen der Branche beratend tätig sein. Dabei kann er sein profundes Wissen aus 40 Jahren aktiver Branchenbeteiligung einbringen.

Noch ist der Vertriebsspezialist für Holz/Metall-Verbundsysteme und Fensterbaumeister als Key Account Manager bei Gutmann Bausysteme tätig. Die Position hat er seit 2017 inne. „Werner Spohn hat bei uns nachhaltig erfolgreich gewirkt und echte Akzente gesetzt. Er hat gezeigt, dass eine qualitative und vertrauensvolle Zusammenarbeit der herstellenden und der ausführenden Seite für alle Beteiligten zu besseren Ergebnissen führt. Dieses Credo werden wir beibehalten und pflegen, deshalb sind wir dankbar, dass er uns als Berater erstmal erhalten bleibt“, sagt Arnd Brinkmann, Gutmann-Geschäftsführer.

zuletzt editiert am 10.01.2023