Inhalte der aktuellen Ausgabe

Barrierefreier Wohnraum dringend benötigt, denn die Zahlen des Statistischen Bundesamtes sprechen seit vielen Jahren eine eindeutige Sprache. So stieg in Deutschland zwischen 1990 und 2018 die Zahl der Menschen im Alter über 67 Jahre um 54 Prozent von 10,4 Millionen auf aktuell 15,9 Millionen. Die Möglichkeiten, eine Wohnung barrierefrei zu gestalten, sind vielfältig. Unsere Titelgeschichte konzentriert sich auf die Fenster und Türen.

Die Grauthoff Türengruppe erlebt derzeit die größte Investitionsphase seit ihrer Gründung. Vor fünf Jahren begann die Umstellung auf eine digitale Produktion und sie läuft noch weitere zwei Jahre. Die Redaktion hat mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Wolfgang Grauthoff und Marketing- und Kommunikationsleiter Manuel Steinmetz über dieses enorme Vorhaben gesprochen.

Optimistisch blickt das Internationale Fensternetzwerk IFN trotz Corona in die Zukunft und zudem auf ein gutes Geschäftsjahr 2019. Auf der Jahrespresskonferenz in Linz/Österreich gaben IFN-Miteigentümer und Unternehmenssprecher Christian Klinger und Finanzvorstand Johann Habring entsprechende Zahlen bekannt.

Die für Ende Mai geplanten Rosenheimer Tür- und Tortage absagen, verschieben oder einen Kongress neu denken? Das war im März die große Frage im Institut für Fenstertechnik (Ift). Die Rosenheimer entschieden sich für ein eintägiges Liveprogramm mit einem Mix an Impulsvorträgen, Diskussionsrunden und Interviews. Dies wurde ergänzt durch den Online-Kontakt mit den Referenten und weiteren Vorträgen in der Mediathek. „Mit diesem spannenden interaktiven Programm gehen wir ganz neue Wege, und das fordert unseren ganzen Einsatz. Die Studiotechnik und die Organisation gleichen mehr einer modernen TV-Show als einem klassischen Online-Webinar. Wir sind gespannt auf diese Reise in die Zukunft“, sagte Institutsleiter Professor Jörn P. Lass vor der Veranstaltung. Und war es eine moderne TV-Show? Die Redaktion hat zugeschaut.

In der Fensterbranche ist Oliver Frey durch sein Coaching von Unternehmen und sein aufgebautes Netzwerk samt der Netzwerk-Partnertage bekannt. Die Bauelement & Technik hat Oliver Frey zu seiner Arbeit interviewt und künftig Unternehmen vorstellen, die sich von ihm haben beraten lassen.

Die Kunst der Ausstellung: Auf die Planung und Realisierung von Ausstellungsräumen für Bauelemente und Bodenbeläge ist Show Motion spezialisiert. Von der Idee über die Planung und individuelle Fertigung bis hin zur Montage übernimmt das Unternehmen, das in Deutschland von Mattia Sola geführt wird.

Bis zu 90 Mitglieder haben an der Online-Veranstaltung vom Verband Fenster + Fassade (VFF) und der Gütegemeinschaft Fenster, Fassaden und Haustüren teilgenommen, die als Ersatz für den Corona-bedingt abgesagten Jahreskongress am 22. Juni abgehalten wurde. Das überraschendste Moment hatte VFF-Präsident Detlev Timm auf seiner Seite, als er seinen Nachfolger bekannt gab.

Transparent und offen – und gleichzeitig passivhaustauglich: Ein durchdachter Neubau in den Niederlanden verbindet das vermeintlich Widersprüchliche. Die Glas-Faltwand von Solarlux ist ein Teil des ausgeklügelten Konzepts.

Die Krisenfestigkeit der Fensterbranche hat die Unternehmensberatung Munich Strategy in der Studie „Stresstest Fensterbranche 2020” untersucht. Für die Wettbewerbsanalyse wurden mehr als 40 mittelständische Unternehmen aus allen Subsegmenten der Industrie untersucht – mit spannenden Ergebnissen.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Fenstermarkt 2020 erstmals seit zehn Jahren wieder ein Minus verzeichnen. Für die Entwicklung im Jahr 2021 kann derzeit angesichts der gegenwärtigen Situation keine belastbare Prognose erstellt werden. Das war die Kernbotschaft der Fachtagung „Statistik und Markt“ des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), die Ende Mai als Webinar stattfand.

Auf der Suche nach dem Patientenzimmer der Zukunft haben Mediziner der Charité in Berlin und Architekten der Technischen Universität Braunschweig zusammen mit Molekularbiologen das Ziel verfolgt, ein infektionspräventives Patientenzimmer zu entwickeln. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt trägt den Namen KARMIN (Krankenhaus-ARchitektur, Mikrobiom und INfektionen im Krankenhaus).

Zu den wesentlichen Schwachstellen bei der Effektivität von Gebäudedämmungen zählen in der Regel alle Eingangsbereiche. Immer dann, wenn Türen und Portale geöffnet werden oder geöffnet bleiben, kommt es zu einem unkontrollierten Austausch von Kalt- und Warmluftmassen. Dabei entweicht im Sommer gekühlte Innenluft nach außen und im Winter strömt kalte Außenluft ins Gebäudeinnere. Damit geht ein erhöhter Energieverbrauch und ein vermeidbarer Ausstoß von Klimagasen einher.

Das Thema Einbruchschutz begleitet seit langer Zeit Hersteller sowie Betreiber von privaten und gewerblichen Anlagen. Während der Einbruchschutz von Endverbrauchern unter der Maßgabe des Sicherns von Eigentum und Privatsphäre gesehen wird, sind die Betrachtungen der Hersteller entsprechender Produkte beziehungsweise der Normengremien, die hier für die Erstellung entsprechender Regeln zuständig sind, differenzierter.

Für die Neumayer-Station III in der Antarktis hat Buchele aus Ebersbach bei Göppingen ein besonderes Projekt realisiert: Der Spezialist für die Fertigung von Türen und Toren, die auch in unwirtlichen Umgebungen höchsten Anforderungen entsprechen sollen, entwickelte und montierte zwei Sonderkonstruktionen aus Stahl mit integrierter Dichtungsheizung und Hydraulikantrieb. Diese halten den Angaben zufolge selbst den widrigsten Bedingungen, wie einer Windlast von bis zu 63 Metern pro Sekunde und Temperaturen bis -40 Grad Celsius, stand.

Die Corona-Krise belastet die Haushalte der deutschen Städte, Gemeinden und Landkreise durch einbrechende Einnahmen und steigende Ausgaben. Die Befragungen zum KfWKommunalpanel 2020 zeigen: Neun von zehn Kommunen blicken pessimistisch auf die Finanzen für das laufende Jahr. Jede zweite Kommune rechnet mit höheren Ausgaben in allen relevanten Kategorien – außer bei den Investitionen.

 


Über B&T Bauelement & Technik

Die Fachzeitschrift Bauelement & Technik bietet einen Einblick in die Welt der Fenster, Türen und Tore. Doch das ist nur ein Teil der unverzichtbaren Informationsquelle für Fachhandel, Verarbeiter sowie Planer und Berater. Das Themenspektrum des Magazins reicht darüber hinaus von Gebäudetechnik (Sicherheitstechnik mit mechanischen, mechatronischen und elektronischen Problemlösungen) über Brandschutz und Fluchtwegsicherung bis hin zu Barrierefreiheit. Abgerundet wird die umfassende Berichterstattung durch aktuelle Marktinformationen, Objektreportagen, Servicebeiträge und den Sonderteil „baubeschlagmagazin“. Bauelement & Technik ist daher ein Muss für jeden, der sich im Tagesgeschäft mit Fenstern, Türen, Toren und deren technischer Ausstattung beschäftigt.

  • 14. Jahrgang 2019
  • Erscheinungsweise: 2-monatlich (Januar, März; Mai, Juli, September, November)
  • ISSN: 1861-9274
  • IVW-geprüft: (Verbreitete Auflage: 7.812 Ex.)

Leser-Service

Leser-Service

Für alle Fragen rund um unser Informations-Angebot sind wir gerne für Sie da.

Tel.: 06123/9238-275
E-Mail:
rm-handelsmedien@vuservice.de


Probe-Abo Bauelement & Technik

Probeabonnement Bauelement & Technik

Testen Sie jetzt Bauelement & Technik!

Abonnieren Sie das Bauelement & Technik Mini-Abo für 2 Ausgaben kostenlos.


Facebook

Bauelement & Technik

Bauelement & Technik/Schloss- und Beschlagmarkt auf Facebook!

Immer auf dem Laufenden: Neuigkeiten und Infos auf Facebook erfahren.